3131

Entlang der grossen Ströme Vietnams

Das grüne Mai-Chau-Tal liegt unweit von Hanoi und lädt zu einer Wanderung durch die Reisfelder ein.
Seite teilen
Gina Salchli

Gina Salchli

29.08.2023

Langsam bahnen Sie sich Ihren Weg durch das grüne Pflanzenmeer. Die Geräusche werden von den sanften Feldern verschluckt. Man scheint schon fast darin zu versinken. Ihr Blick richtet sich in die Ferne. Unendliche Weiten in grüner Farbe eröffnen sich vor Ihnen, im Hintergrund Hügel mit Wäldern überzogen, während Sie mit Ihren Händen links und rechts über die feinen grünen Pflanzen streichen. Es sind die Reisfelder von Mai Chau in Vietnam.

Der Reisanbau ist tief in der DNA des Landes verankert und kann schon fast als Synonym für Vietnam verwendet werden. Beim Export von Reis in die Welt steht Vietnam ganz weit oben auf der Liste. Kein Wunder also, dass die Lebensweise der Vietnamesen vielerorts vom Reisanbau geprägt wird. Fast nirgends ist dies so offensichtlich, wie bei den Reisbauern in Mai Chau. Die von den sogenannten "weissen Thai" bevölkerte Region ist bekannt für ihre grüne Landschaft mit riesigen Flächen von Reisfeldern. Die "weissen Thai" gehören zur ethnischen Minderheit der Thai in Vietnam und charakterisieren sich über ihre traditionellen Trachten in hellen und bunten Farben. Sie wohnen oft in Pfahlbauten, wobei das Erdgeschoss als Stall dient, wo das Vieh gehalten wird, und die erste Etage zum Wohnen genutzt wird. Ein Besuch bei ihnen öffnet einem die Augen für die harte Arbeit auf den Reisfeldern und versetzt einem für einen kurzen Moment in eine neue, andere Welt.

Slide 1 of 3
  • Wasserräder aus Bambus zwecks Bewässerung der Reisfelder im Naturreservat von Pu Luong
1 | 3
Wasserräder aus Bambus zwecks Bewässerung der Reisfelder im Naturreservat von Pu Luong

Doch Vietnam ist viel mehr als nur Reisanbau und grüne Täler. Auf einer Reise durch das Land der Kegelhüte lernen Sie die vielfältige Natur auch von einer anderen Seite kennen. Nebst den endlos scheinenden Reisfeldern sind die Flussläufe der "trockenen Halong Bucht" ein Besuch wert. "Wie kann eine Bucht trocken sein?", mögen Sie sich nun fragen. Tatsächlich stammt der Name davon, dass die Region – ganz ähnlich wie die Halong Bucht selbst – aus vielen Kalksteinfelsen besteht. Anders als in einer richtigen Bucht sind sie jedoch nicht komplett von Wasser umgeben. Da die Karst-Landschaft jedoch alles andere als trocken, sondern von Flüssen und Höhlen geprägt ist, entdeckt man diese Gegend am besten per Boot. Ein lokaler Guide rudert dabei gemütlich durch die Kanäle und Höhlen, während Sie Zeit finden, die Landschaft mit den herausragenden Felsen zu bewundern.

Slide 1 of 3
  • Die Bucht des untertauchenden Drachens, besser bekannt als Halong-Bucht, gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe.
  • Ninh Binh ist für seine Karst-Landschaft und die Höhlenformationen über die Landesgrenze bekannt.
  • Am besten geniesst man die traumhafte Szenerie von Ninh Binh auf einer gemütlichen Sampan-Fahrt.
1 | 3
Die Bucht des untertauchenden Drachens, besser bekannt als Halong-Bucht, gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Natürlich darf auf dieser Reise ein Abstecher zur weltberühmten Halong Bucht nicht fehlen. Die fast 2000 Kalksteinfelsen des UNESCO-Weltnaturerbes, die sich in der Bucht verteilen, geben zusammen mit dem smaragdgrünen Wasser und dem gelegentlichen Nebel ein mystisches Bild ab. Erleben Sie die Region während zwei Tagen auf dem Wasser und geniessen Sie dabei den puren Gegensatz zu den grünen Feldern in Mai Chau.

Slide 1 of 3
  • Die Pfahlhäuser in der Region werden grösstenteils von Angehörigen der Weissen Thai bewohnt.
  • Das grüne Mai-Chau-Tal liegt unweit von Hanoi und lädt zu einer Wanderung durch die Reisfelder ein.
1 | 3
Die Pfahlhäuser in der Region werden grösstenteils von Angehörigen der Weissen Thai bewohnt.

Wer danach noch nicht genug vom Wasser hat, für diejenigen lohnt sich ein Abstecher nach Südvietnam. In der üppigen Vegetation des Mekong-Deltas verstecken sich unzählige Schmuckstücke wie beispielsweise kleine Dörfchen mit ursprünglichen Häuschen der Einheimischen, die man nur mit kleinen Booten oder zu Land über unzählige Brücken erreicht. Wer auch in den Ferien zeitig auf mag, besucht den schwimmenden Markt von Cai Rang – am besten zur betriebsamsten Zeit von Sonnenaufgang bis etwa 9 Uhr morgens. Anders als in Thailand, ist dieser schwimmende Markt ein Grosshandel-Markt, wo nur wenige Produkte pro Schiff, dafür in grossen Mengen angeboten werden. Dazwischen finden sich immer wieder kleinere Verkaufsboote, die den Markt-Besuchenden kleine Speisen oder Getränke anbieten.

Slide 1 of 3
  • Der berühmte schwimmende Grosshandel-Markt von Cai Rang im Mekong-Delta
  • Üppige Vegetation, unzählige Wasserkanäle, Brücken und kleine Dörfer machen das Mekong-Delta aus.
  • Boote sind im Mekong-Delta mit Abstand das wichtigste Transportmittel.
1 | 3
Der berühmte schwimmende Grosshandel-Markt von Cai Rang im Mekong-Delta

Sie sehen, Vietnam bietet viel Abwechslung zwischen unterschiedlichen Szenerien – vom satten Grün der Felder und Plantagen bis zum Abenteuer auf dem Wasser, sei dies in der Halong-Bucht oder im Mekong-Delta. Lernen Sie die zurückhaltende, aber dennoch neugierige und interessierte Bevölkerung kennen und erleben Sie Ihr nächstes Abenteuer in Vietnam. Unsere Expertinnen und Experten planen gerne Ihre Reise mit Ihnen.

LASSEN SIE UNS FÜR SIE ARBEITEN

Wir beraten Sie gerne

Weitere Reiseberichte

1/15

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Mehr Informationen