Reiseart
  • Unbegleitete Rundreisen
Reisetyp
  • Abenteuer & Entdeckung
  • Natur
Unterkunft
  • Basic
  • Komfort

Faszination Hochland

Island > Reykjavik

15 Tage/14 Nächte – ab/bis Keflavik
täglich

Lassen Sie sich auf dieser Mietwagenrundreise von der reizvollen Vulkaninsel im hohen Norden in ihren Bann ziehen – ob bei der Fahrt über die spektakuläre Hochlandpiste Sprengisandur, in den engen Tälern der Ostfjorde oder entlang der idyllischen Südküste mit den schwarzen Lavasandstränden und den faszinierenden Wasserfällen.

ab CHF 2553.- pro Person

15 Tage/14 Nächte – ab/bis Keflavik

täglich

Inbegriffen

  • 14 Übernachtungen in Touristenklassehotels und Gästehäusern (Kat. Basic) oder Mittelklassehotels (Kat. Deluxe)
  • Frühstück
  • Fährpassage Bakki–Heimaey retour

Highlights

  1. Goldener Kreis
  2. Hochlandetappe Sprengisandur
  3. Myvatn-See
  4. Ostfjorde
  5. Südisland
  6. Westmännerinseln

Detailliertes Reiseprogramm mit Karte

Reiseprogramm nach Tagen

1: Keflavik

Mietwagenübernahme am Flughafen von Keflavik und Übernachtung in der Region.

2: Keflavik–Hrauneyjar (ca. 270 km)

Gleich zu Beginn Ihrer Reise stehen einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands auf Ihrem Programm, wie etwa der geschichtsträchtige Thingvellir-Nationalpark, die bekannten Geysire im Thermalgebiet Haukadalur oder auch der imposante Wasserfall Gullfoss. Weiter führt Sie die Route entlang dem Fluss Thjorsa, vorbei am Vulkan Hekla und dem Wikingerhof Stöng nach Hrauneyjar. Übernachtung in der Umgebung von Hrauneyjar.

3: Hrauneyjar

Südlich von Hrauneyjar erstreckt sich Landmannalaugar, eine der schönsten Regionen der Insel. Sie ist vor allem bekannt für ihre farbigen Rhyolithberge und die heissen Quellen. Die Flora um Landmannalaugar ist reich und hebt sich von der sonst kargen Landschaft ab. Nutzen Sie den Tag für ausgedehnte Wanderungen in der Region, beispielsweise auf den auffallend blaugrünen Berg Blahnukur, oder ein wohltuendes Bad im Naturpool von Landmannalaugar. Übernachtung wie am Vortag.

4: Hrauneyjar–Myvatn (ca. 300 km)

Heute erwartet Sie ein Höhepunkt Ihrer Reise, die Fahrt über die Hochlandpiste Sprengisandur, die mit knapp 200 km die längste Hochlandroute Islands ist und zwischen den Gletschern Vatnajökull und Hofsjökull hindurchführt. Der Name der Piste stammt übrigens aus früheren Zeiten, als die Etappe noch mit Pferden zurückgelegt wurde. Aber auch heute noch hat die Etappe Abenteuerliches zu bieten, denn es müssen immer wieder kleinere Bäche und Flüsse durchquert werden. Übernachtung in der Umgebung von Myvatn.

5: Region Myvatn

Der nördliche Teil Islands hat viel zu bieten. Erkunden Sie das Städtchen Akureyri am Eyjaford, besuchen Sie den Godafoss, den Wasserfall der Götter oder unternehmen Sie ab Husavik eine der beliebten Walsafaris in einem alten Eichenboot, bei der nicht nur Wale wie etwa Zwergwale beobachtet werden können, sondern oftmals auch Delphine. Übernachtung wie am Vortag.

6: Region Myvatn

Sie haben heute nochmals Gelegenheit, die Region um den See Myvatn, der mit 37 km² der viertgrösste See Islands ist, ausgiebig zu erkunden. Hier erwartet Sie eine faszinierende Landschaft mit Pseudokratern, dampfenden Erdspalten und einer vielfältigen Vogelwelt. Lohnenswert ist auch eine Wanderung, denn zu Fuss lässt sich die Region am besten entdecken. Übernachtung wie am Vortag.

7: Myvatn–Egilsstadir (ca. 300 km)

Über die Halbinsel Tjörnes und die wüstenähnliche Gegend Mödrudalsöraefi führt die Route in die landschaftlich atemberaubenden Ostfjorde mit ihren engen Fjordtälern und abenteuerlichen Pässen. Die dünn besiedelte Region besticht nicht nur durch ihre Landschaftsvielfalt, sondern auch durch ihre Abgeschiedenheit und Ursprünglichkeit. Übernachtung in Egilsstadir.

8: Egilsstadir

Nutzen Sie den Tag für eine ausgiebige Erkundungstour durch die Ostfjorde. Besuchen Sie den Wasserfall Hengifoss oder entdecken Sie die Gegend um Borgarfjördur-Eystri, dem geologisch ältesten Teil Islands, mit seinen farbigen Gebirgen. Ein Ausflug lohnt sich auch zu dem kleinen Ort Bakkagerdi, der als Heimat von Elfen und Feen bekannt ist. Zudem ist die Region ein beliebtes Wandergebiet. Übernachtung wie am Vortag.

9: Egilsstadir–Breiddalsvik (ca. 100 km)

Sie verlassen Egilsstadir in südlicher Richtung zu Ihrem heutigen Etappenziel Breiddalsvik, das an einem Fjordarm liegt. Dabei haben Sie die Wahl zwischen der Route entlang der Fjordküste oder durch das Inselinnere über die Hochebene Breiddalsheidi. In der Umgebung von Breiddalsvik lohnt sich ein Abstecher zum bekannten Leuchtturm Kambanes, der mit seiner leuchtenden Farbe nicht zu verpassen ist. Übernachtung in Breiddalsvik.

10: Breiddalsvik–Öraefi (ca. 270 km)

Die heutige Etappe führt Sie dem mächtigen Gletscher Vatnajökull entlang an die Südküste der Insel. Bei Almannaskard sollten Sie einen Abstecher auf die Passhöhe machen, von wo man einen herrlichen Ausblick auf den Gletscher hat. Und das Küstenörtchen Höfn, das bekannt ist für seinen Hummer, lädt zu einer ausgedehnten Mittagsrast ein. Am Nachmittag erwartet Sie der Höhepunkt der heutigen Etappe, die Gletscherlagune Jökulsarlon mit ihren treibenden Eisbergen, die auch bei einer Bootstour erkundet werden kann. Übernachtung in der Umgebung von Öraefi.

11: Öraefi–Vik (ca. 165 km)

Erkunden Sie am Vormittag den Nationalpark Skaftafell, am besten bei einer Wanderung zum Wasserfall Svartifoss. Der Nationalpark, der bereits 1967 gegründet wurde, zählt mit zu den grössten Nationalparks Europas. Von Skaftafell aus fahren Sie weiter in Richtung Süden. Geniessen Sie die reizvolle Südküste mit ihren Vogelklippen und schwarzen Lavasandstränden. Ihr heutiges Etappenziel ist Vik. Der nahe gelegene Reynisfjall ist zudem ein beliebter Treffpunkt für Vogelliebhaber. Übernachtung in Vik.

12: Vik–Heimaey (ca. 85 km + Fähre)

Vorbei an den beiden Wasserfällen Skogafoss und Seljalandsfoss geht es nach Bakki, von wo aus Sie mit der Fähre auf die Westmännerinseln übersetzen, einer Inselgruppe bestehend aus 14 Inseln. Sie übernachten auf der grössten Insel Heimaey in der gleichnamigen Stadt, die im Jahr 1973 durch einen Vulkansaubruch nahezu komplett verschüttet wurde. Übernachtung in Heimaey.

13: Heimaey–Reykjavik (ca. 160 km + Fähre)

Sie verlassen die Westmännerinseln wieder und reisen zurück auf die Hauptinsel. Wir empfehlen Ihnen, einen Abstecher ins Gletschertal Thorsmörk zu machen, das sich hinter dem bekannten Gletscher Eyjafjallajökull befindet. Das von Gletschern eingeschlossene Tal mit seiner üppig grünen Vegetation und einem lichten Birkenwald ist vor allem auch bei Wanderern beliebt. Anschliessend Weiterfahrt nach Reykjavik, wo Sie übernachten.

14: Reykjavik

Nutzen Sie den Tag zu einem ausgiebigen Bummel durch das Zentrum, besuchen Sie den Warmwasserspeicher Perlan mit dem Wikingermuseum oder machen Sie eine Walsafari vom Hafen aus. Übernachtung wie am Vortag.

15: Reykjavik–Keflavik (ca. 50 km)

Fahrt zum Flughafen Keflavik und Rückgabe des Mietwagens oder individuelle Verlängerung.

Gut zu wissen
  • Kategorie Basic: Übernachtungen in Touristen- und Mittelklassehotels sowie Gästehäusern.
  • Kategorie Deluxe: Übernachtungen in höheren Zimmerkategorien bei Mittelklassehotels oder in Standardzimmern bei 3 Sterne Plus und 4 Sterne Hotels.

Reiseangaben

Ihre individuellen Reisepläne sind uns wichtig. Kontaktieren Sie uns für Ihre Anfrage bitte unter 058 569 95 11 oder direct@travelhouse.ch