Reiseart
  • Unbegleitete Rundreisen
Reisetyp
  • Abenteuer & Entdeckung
  • Natur
  • Kultur & Geschichte
Unterkunft
  • Komfort

Expedition Pilion

Griechenland > Chalkidiki/Thessaloniki

8 Tage/7 Nächte – ab/bis Thessaloniki
täglich als Mietwagenrundreise

Ein Juwel des Mittelmeers: die Halbinsel Pilion auf halbem Weg zwischen Athen und Thessaloniki. Entdecken Sie die «Schweiz Griechenlands» auf eigene Faust und geniessen Sie das griechische Lebensgefühl auf eine authentische Art und Weise, die nur noch selten zu finden ist.

8 Tage/7 Nächte – ab/bis Thessaloniki

täglich als Mietwagenrundreise

Inbegriffen

  • 6 Übernachtungen mit Frühstück
  • 1 Übernachtung ohne Mahlzeiten
  • Mietwagen ab/bis Thessaloniki Flughafen

Highlights

  1. Die schwebenden Klöster von Meteora sind nicht nur Weltkulturerbe, sondern auch Schauplatz von «James Bond – in tödlicher Mission»
  2. Erfreuen Sie sich an der typisch griechischen Küche und Wanderungen rund um Lavkos
  3. Das Alter der Platane auf dem Dorfplatz von Tsagkarada wird auf 1000 Jahre geschätzt: idealer Ausgangspunkt, diesen Ort zu Fuss zu erkunden
  4. Wandern Sie zu einsamen Badebuchten rund um Chorefto
  5. Besuchen Sie das Vlatades Kloster in Thessaloniki. Ein sagenhafter Blick über die Stadt bis zum Meer erwartet Sie

Detailliertes Reiseprogramm mit Karte

Reiseprogramm nach Tagen

1: Thessaloniki–Kalambaka

Mietwagenübernahme und 3-stündige Fahrt nach Kalambaka. Hier ragen östlich vom Pindos-Gebirge mächtige Felsen aus Sandstein bis zu einer Höhe von 500 Metern empor. Auf deren Gipfeln wurden einst 24 Klöster errichtet, in sechs davon leben auch heute noch Mönche und Nonnen. Die Klöster zählen mittlerweile zum Weltkulturerbe der UNESCO und werden auch gerne als «schwebende Klöster» bezeichnet, da sie bei Nebel oder tief stehenden Wolken fast so wirken. Anfang der 80er-Jahre entdeckten auch die Macher der James-Bond-Streifen den atemberaubenden Ort für sich. Obwohl die Mönche sich anfangs dagegen sträubten, wurde der Film «In tödlicher Mission» hier gedreht. Schauplatz war das Kloster Agia Triada aus dem 15. Jahrhundert, welches man auch heute noch betreten kann. Von hier oben hat man einen einmaligen Blick über die Umgebung.

2: Kalambaka–Argalasti–Lavkos

Fahrt durch eine karge, flache Landschaft bis in die Hafenstadt Volos, Ausgangsort für den Besuch der Halbinsel Pilion. Von Volos aus Fahrt dem Pagastischen Golf entlang bis in den Süden der Halbinsel nach Argalasti. Argalasti ist eines der wichtigsten Dörfer des Pilion. Es liegt inmitten einer fruchtbaren Umgebung zwischen Olivenhainen und Getreidefeldern und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Gemeinde. Die Platia bildet die gesellschaftliche Mitte des Ortes. Um den Platz gruppieren sich Cafés, Tavernen, Kioske, ein Postamt und ein Spielplatz. Der Platz wird besonders zur Abendzeit als Treffpunkt der Einheimischen genutzt. Kurze Weiterfahrt nach Lavkos zum Hotel. Lavkos ist ebenfalls ein bezauberndes Dorf mit einem idyllischen Hauptplatz, wo man im Schatten von Bäumen ein typisch griechisches Nachtessen geniessen kann.

3: Lavkos

Erkunden Sie heute Strände in der Umgebung. Argalasti bzw. Lavkos ist Ausgangspunkt für die nahe gelegenen Strände am Pagasitischen Golf (Chórto, Kálamos, Lefókastro) und am Ägäischen Meer (Potistiká, Mélani, Páltsi). Zudem kann man von hier aus auch viele tolle Wanderungen unternehmen und, für Abenteuerlustige, wird Canyoning angeboten.

4: Lavkos–Tsagkarada

Bald nach Abfahrt von Lavkos wird es sehr kurvig und die Landschaft immer grüner und bergiger. Tsagkarada liegt an der Ostküste der Halbinsel etwas erhöht über dem Meer umgeben von dichten Wäldern. Jeder freie Fleck in Tsagkarada ist von üppig wachsenden Grünpflanzen okkupiert, in den umliegenden Gärten und auf den Balkonen der traditionellen Häuser wetteifern Unmengen von Blumen miteinander. Der Ort erstreckt sich auf einer Länge von 5 km entlang der Hauptstrasse und besteht aus insgesamt vier Teilen, welche alle über einen eigenen zentralen Platz verfügen. Gesäumt von alten, schindelgedeckten Häusern und einigen kleinen Kirchen, werden diese Dorfplätze von uralten Platanen und Kastanienbäumen beschattet: Die Platane auf der Platia von Agia Paraskevi ist mit einem geschätzten Alter von 1000 Jahren und einem Stammumfang von knapp 14 Metern eine der bekannten Sehenswürdigkeiten dieser Region des Pilion.

5: Tsagkarada–Chorefto

Besuchen Sie am Morgen den schönen Milopotamos-Strand. In nur knapp einem Kilometer Entfernung von Tsagkarada erreichen Sie über eine asphaltierte Strasse den malerischen, mit runden Kieselsteinen durchsetzten Sandstrand Milopotamos. Dieser Stand ist etwa 150 m lang und wird durch eindrucksvolle Felsklippen in der Form eines Felstores in zwei Buchten geteilt. Am Nachmittag ca. 30-minütige Fahrt nach Chorefto.

6: Chorefto

Chorefto hat einen der schönsten Strände dieser griechischen Halbinsel. Aufgrund seiner Länge lädt dieser Strand förmlich zu einem ausgedehnten Strandspaziergang ein. Selbst in der Hochsaison läuft man hier nicht Gefahr, sich eingeengt zu fühlen. Am nördlichen Ende von Chorefto beginnen Wanderpfade, die Sie zu weiteren, teilweise einsamen Badebuchten führen. Einige der dortigen Strände – z. B. «Parisena» und «Analpsi» – bestehen ebenfalls hauptsächlich aus Sand und sind malerisch von Felsklippen umgeben.

7: Chorefto–Thessaloniki

Heute gilt es Abschied zu nehmen von den malerischen Landschaften der letzten Tage. Rückfahrt nach Thessaloniki.

8: Thessaloniki

Fahrt zum Flughafen und Rückgabe des Mietwagens oder individuelle Verlängerung.

Gut zu wissen
  • Die Reise kann auch ab Athen gestartet werden und mit einem Aufenthalt in Athen oder einer Verlängerung in einem Badeferienhotel ergänzt werden.

Reiseangaben

Ihre individuellen Reisepläne sind uns wichtig. Kontaktieren Sie uns für Ihre Anfrage bitte unter 058 569 90 95 oder direct@travelhouse.ch