Reiseart
  • Kleingruppen
Reisetyp
  • Abenteuer & Entdeckung
  • Natur
Unterkunft
  • Basic

Arctic Winter Explorer

Kanada > Yukon

8 Tage/7 Nächte – ab/bis Whitehorse
Gruppenreise an bestimmten Daten

Eine wunderschöne Winterreise entlang schneebedeckter Berge, einer Strasse aus Eis, auf den Spuren der Goldgräber und Mounties zum Arktischen Meer. Erleben Sie die einmalige geographische Vielfalt dieses Landes, von Gletschern und den ältesten Gebirgsformationen zu weiter Tundra-Landschaft. Nördlich des Polarkreises stossen Sie auf die Richardson Mountains, den nördlichsten Ausläufern der Rocky Mountains. Hier führt der Dempster Highway ins Mackenzie-Flussdelta nach Inuvik und seit 2017 weiter bis Tuktoyaktuk. Ein Höhepunkt ist der Abstecher auf der Eisstrasse nach Aklavik.

ab CHF 3201.- pro Person

8 Tage/7 Nächte – ab/bis Whitehorse

Gruppenreise an bestimmten Daten

Englisch

Inbegriffen

  • 7 Übernachtungen in Touristen- und Mittelklassehotels
  • Rundreise im Maxivan
  • Englisch sprechende Reiseleitung
  • Besichtigungen von Whitehorse, Dawson City und Tuktoyaktuk
  • Arctic-Circle-Zeremonie
  • Flug Inuvik–Whitehorse
  • Flughafentransfers in Whitehorse und Inuvik

Highlights

  1. Eisstrasse nach Aklavik
  2. Dempster Highway
  3. Goldgräberstadt Dawson City
  4. Überquerung des Arctic Circle
  5. Tuktoyaktuk – Heimat der First Nations

Detailliertes Reiseprogramm mit Karte

Reiseprogramm nach Tagen

1: Whitehorse

Ankunft in Whitehorse. Während dem Transfer ins Hotel sehen Sie erste Höhepunkte von Whitehorse wie die S.S. Klondike oder die alte Holzkirche. Sie lernen die anderen Reiseteilnehmer kennen und besprechen die kommenden Tage.

2: Whitehorse–Dawson City

Bis Ende der 50er-Jahre war Dawson City nur per Raddampfer wie der S.S. Klondike auf dem Yukon River erreichbar, heute bewältigt man die ca. 550 km auf der Strasse in wenigen Stunden. In der Braeburn Lodge stoppen Sie für einen Kaffee und haben die Gelegenheit, die berühmten, riesigen Zimtschnecken zu kosten. Die Fahrt führt entlang kleiner Siedlungen wie Carmacks, Pelly Crossing und Stewart Crossing. Nach Carmacks sehen Sie die Stromschnellen der bekannten Five Finger Rapids. Kurz vor Dawson City geniesst man eine herrliche Aussicht auf die Ogilvie Mountains.

3: Dawson City

50'000 Goldgräber erreichten die Stadt im Jahr 1898 und machten Dawson City zur grössten Stadt westlich von Winnipeg. Die Stadt steht unter Denkmalschutz. Die Romantik der Wildwest-Stadt spürt man an jeder Strassenecke, die Strassen sind allesamt Naturstrassen. Sie fahren zur heute noch aktiven Goldgrube am Bonanza Creek und sehen im Anschluss die historische Dredge No 4 im Discovery Claim. Geniessen Sie abends die Bars von Dawson City, manch ein Einheimischer erzählt gerne eine spannende Geschichte über den hohen Norden.

4: Dawson City–Eagle Plains

Frühmorgens fahren Sie auf dem Dempster Highway, einer der spektakulärsten Strassen Kanadas. Die Strasse wurde in den späten 1970er-Jahren fertiggestellt. Sie führt bis Inuvik und ab 2018 zum ersten Mal ganzjährig weiter bis Tuktoyaktuk. Unterwegs haben Sie eine traumhafte Sicht auf den Tombstone Territorial Park mit seinen schroffen Berggipfeln und die Ogilvie Mountains. Halten Sie Aussicht nach Füchsen, Wölfen, Karibus und Elchen, welche häufig von der Strasse aus gesichtet werden. Sie stoppen für ein Picknick auf einem Campground, wo Ihnen Meisenhäher Gesellschaft leisten. Am frühen Abend erreichen Sie Eagle Plains und werden das einfache Hotel und die Tankstelle wie eine Oase zu schätzen wissen – die einzige Zivilisation auf den nächsten 300 km in beiden Richtungen.

5: Eagle Plains–Inuvik

Kurz nach Eagle Plains überqueren Sie den Polarkreis, was mit einem Glas Champagner gefeiert wird. Sie überqueren die Richardson-Bergkette, den Mackenzie und Peel River und besuchen die Inuitsiedlung Fort McPherson. Die berühmte «Lost Patrol», die von RNWMP Corporal Dempster – nach dem der Highway benannt ist – gefunden wurde, ist hier begraben. Als ein ehemaliger Hudson-Bay-Handelspunkt sieht man auch heute noch ältere Inuits in Kleidern mit dem Hudson-Bay-Aufdruck. Inuvik ist eine relativ junge Gemeinde mit viel Geschichte. Der kanadische Staat erteilte in den 50er-Jahren den Auftrag, die Stadt zu bauen, als sich herausstellte, dass die traditionelle Niederlassung Aklavik langsam im Flussdelta versank. Der Name Inuvik bedeutet «Ort der Menschen».

6: Inuvik–Aklavik–Tuktoyaktuk

Der heutige Tag gehört zu den Höhepunkten der Reise und wird unvergesslich. Sie machen einen Abstecher nach Aklavik auf der berühmten Eisstrasse, gebaut aus Eis vom Mackenzie River und dem Arktischen Ozean. Im abgelegenen Dorf Aklavik besuchen Sie das Grab vom berüchtigten Trapper, welcher Mounties in den Hinterhalt lockte. Auf der Eisstrasse gelangen Sie zurück zum Punkt, wo der Fluss ins Arktische Meer fliesst. Hier biegt die Eissstrasse in die Tuktoyaktuk Winter Road, welche 2018 zum ersten Mal als Naturstrasse weiter bis «Tuk» führt. Nicht weit vor der Siedlung sehen Sie die ersten «Pingos». Dies sind bis 100 m hohe Berge aus Eis, geformt durch das jährliche Tauen der Eisplatten. Ein einheimischer Guide wird Sie durch Tuktoyaktuk führen, Sie besuchen u.a. den historischen «Lady of Lourdes Schooner» und einige von Tuks berühmten Gebäuden wie z.B. Erdhäuser, Kirchen und den Gemeinde-Kühlschrank (eine Erdhöhle tief unter dem Permafrostboden). Sie haben auch die Gelegenheit, Ihren Fuss ins Arktische Meer zu tauchen. Der Tag wird mit dem Besuch einer einheimischen Familie abgerundet.

7: Tuktoyaktuk–Inuvik

Der Tag steht im Zeichen der Rückfahrt nach Inuvik.

8: Inuvik–Whitehorse

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Whitehorse. Individuelle Weiterreise.

Gut zu wissen
  • Je nach Datum wird diese Reise in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt und startet mit dem Flug von Whitehorse nach Inuvik.

Reiseangaben

Ihre individuellen Reisepläne sind uns wichtig. Kontaktieren Sie uns für Ihre Anfrage bitte unter 058 569 95 11 oder direct@travelhouse.ch