Reiseart
  • Unbegleitete Rundreisen
Reisetyp
  • Abenteuer & Entdeckung
  • Natur
Unterkunft
  • Basic
  • Komfort

Utah's Hidden Gems

USA > Nevada (Utah) > Las Vegas

15 Tage/14 Nächte – ab/bis Las Vegas
täglich als individuelle Mietwagenrundreise

Wer kennt sie nicht alle, die spektakulären Highlights im landschaftlich wohl dramatischsten Bundesstaat der USA. Bryce Canyon, Zion Canyon, Arches National Park und noch viele mehr. Sie alle sind atemberaubend und ziehen in gewissen Jahreszeiten zahlreiche Besucher an. Diese Reise richtet sich an alle Zweitbesucher und Liebhaber von unbekannten Geheimtipps fernab des Massentourismus. Ausser natürlich das neondurchtränkte und laute Las Vegas. Die Sin City gehört schon fast zum Pflichtprogramm und spielt ihre Rolle als kompromissloser Gegensatz zur absoluten Ruhe in den Canyons und unter dem Sternenhimmel der so genannten Hidden Gems of Utah.

ab CHF 1088.- pro Person

15 Tage/14 Nächte – ab/bis Las Vegas

täglich als individuelle Mietwagenrundreise

Inbegriffen

  • 14 Übernachtungen in der Hotelkategorie Ihrer Wahl
  • Ausführliche Reisedokumentation

Highlights

  1. Traumkulisse im Snow Canyon State Park
  2. Sternen beobachten im Cedar Breaks National Monument
  3. Wandern im Capitol Reef National Park
  4. Nervenkitzel auf dem Moki Dugway
  5. Pueblo-Kultur in den Canyons of the Ancients
  6. Die tiefen Schluchten des Paria River Canyons

Detailliertes Reiseprogramm mit Karte

Reiseprogramm nach Tagen

1: Las Vegas

Ankunft in Las Vegas und Übernahme Ihres Mietwagens am Flughafen oder individueller Transfer zu Ihrem Hotel.

2: Las Vegas

Stürzen Sie sich ins Vergnügen! Die Stadt des Entertainments hält so einiges für Sie bereit. Besuchen Sie eine der bezaubernden Shows des Cirque du Soleil oder schlendern Sie durch das historische und lebhafte Downtown mit seinen traditionsreichen Casinos. Lassen Sie sich treiben und vergessen Sie für einen Tag die Zeit.

3: Las Vegas–St. George (193 km)

Hinaus aus dem Wespennest Las Vegas und hinein in die Natur. Auf dem Weg nach St. George sollten Sie den Umweg ins Valley of Fire einplanen. Eine abstrakte und wunderschöne, in Rot getünchte Felsenwelt erwartet Sie hier.

4: St. George

Die Mormonen-Stadt St. George gilt als idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge in die nähere Umgebung. Die rote Felslandschaft, der blaue Himmel und die rosa Sanddünen stecken voller Abenteuer. Besuchen Sie beispielsweise den nur eine Viertelstunde nördlich gelegenen Snow Canyon State Park. Ein wunderbares Fleckchen für Wanderungen durch die unbeschreibliche Kulisse aus Sandsteinfelsen.

5: St. George–Cedar City (84 km)

Die heutige kurze Fahrt führt Sie nach Cedar City. Als wären die kühle Bergluft und das erstklassige Kulturangebot noch nicht Anreiz genug, liegt Cedar City auch noch in unmittelbarer Nähe zu einem vielseitigen Outdoor-Abenteuerangebot.

6: Cedar City

Falls Sie den Massen in den naheliegenden Nationalparks Zion und Bryce entfliehen wollen, bietet sich heute ein Besuch des eindrücklichen Cedar Breaks National Monument an. Es handelt sich hier um ein faszinierendes, auf 3'200 Höhenmetern gelegenes natürliches Amphitheater, das dem weltberühmten Bryce Canyon in nichts nachsteht. Der Nachthimmel ist hier dunkler als an den meisten anderen Orten des Landes, sodass man einen spektakulären Blick auf die Milchstrasse hat.

7: Cedar City–Capitol Reef National Park (247 km)

Heute geht es zu den gelblich-weissen Kuppeln des Capitol Reef National Parks. Der Park ist lange nicht so überlaufen wie die anderen, aber genauso malerisch.

8: Capitol Reef National Park

In der knallroten Felslandschaft des Capitol Reef National Parks verbergen sich einige der schönsten Wanderwege und Aussichtspunkte, die man nur im Südwesten der USA finden kann. Besuchen Sie zuerst das Visitor Center, in welchem Sie mit Kartenmaterial und hilfreichen Informationen versorgt werden.

9: Capitol Reef National Park–Moab (251 km)

Auf halber Strecke nach Moab sollten Sie unbedingt einen Zwischenhalt im Goblin Valley State Park einlegen, einem der letzten Geheimtipps im Südwesten der USA! Seine Steinformationen, die an Pilze oder – wie der Name schon sagt – Kobolde erinnern, sind in dieser Form wohl  weltweit einmalig.

10: Moab

Moab gilt nicht gerade als Geheimtipp. Ganz im Gegenteil, die grösste Stadt im Südosten Utahs ist ein recht überlaufender Ausgangspunkt für alle Arten von Abenteuern unter freiem Himmel. Doch die umliegenden Highlights sind schlicht zu spektakulär, um Moab auszulassen. Sobald Sie den Ort verlassen, bieten sich jedoch zahlreiche Möglichkeiten abseits der Massen. Wie wäre es beispielsweise mit dem winzigen, aber wunderschönen Dead Horse Point State Park? Der Park diente als Drehort für zahlreiche Filme wie zum Beispiel für die legendäre Schlussszene des Klassikers Thelma and Louise. Auch der mächtige Canyonlands National Park bietet trotz seiner Bekanntheit noch genügend Platz, um den Massen zu entkommen.

11: Moab–Bluff (162 km)

Wir empfehlen Ihnen, nicht auf direktem Weg zum nächsten Etappenziel zu fahren, sondern einen Zwischenhalt im Natural Bridges National Monument einzuplanen um dann auf dem Moki Dugway, der wohl spektakulärsten, aber nervenaufreibenden Strasse des Westens, nach Bluff zu gelangen. In naher Umgebung des Örtchens warten fantastische Highlights wie der Goosenecks State Park oder das Hovenweep National Monument darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Kulturinteressierte sollten die Canyons of the Ancients nicht verpassen! Hier finden sich beeindruckende Bauten und Werke der alten Pueblo-Ureinwohner.

12: Bluff–Kanab (397 km)

Über das beeindruckende Monument Valley und am Lake Powell vorbei führt Ihre Route heute nach Kanab.

13: Kanab

In der einstigen Mormonengemeinde wurden in den 1920er-Jahren einige Hollywood-Western gedreht. Utahs Little Hollywood, wie das Städtchen deshalb genannt wird, ist aber auch der Ausgangsort, um das unendlich grosse Gebiet des Grand Staircase-Escalante National Monument zu erkunden. Die touristische Infrastruktur ist hier minimal, dafür gibt es umso mehr abgelegene Wüstenlandschaften für mutige Abenteurer mit viel Zeit und der passenden Ausrüstung. Alternativ kann man von Kanab auch in kurzer Zeit an den wenig besuchten, aber nicht minder spektakulären Nordrand des Grand Canyons gelangen oder man fährt weiter nördlich zum Kodachrome Basin State Park und lässt sich dort von der farbenprächtigen Landschaft verzaubern. Die Paria Canyon Vermillion Cliffs Wilderness Area liegt ebenfalls ganz in der Nähe und ist hauptsächlich für ihre kuriose Felsformation «The Wave» bekannt. Mindestens ebenso eindrucksvoll sind zudem die extrem schmalen und tiefen Schluchten des Paria River. Besonders spektakulär ist dabei eine Wanderung durch den Wire Pass Slot Canyon und die sich daran anschliessende Buckskin Gulch, den tiefsten und längsten Slot Canyon der Erde.

14: Kanab–Las Vegas (321 km)

Heute neigt sich Ihre Reise dem Ende zu. Fahren Sie durch die paradiesische Landschaft des Zion National Parks zurück nach Las Vegas und lassen Sie den Abend bei einem wohlverdienten Dinner und einem Cocktail in einem der exquisiten Restaurants in der Wüstenstadt ausklingen.

15: Las Vegas

Rückreise in die Schweiz oder individuelle Weiterreise.

Reiseangaben

Ihre individuellen Reisepläne sind uns wichtig. Kontaktieren Sie uns für Ihre Anfrage bitte unter 058 569 90 95 oder direct@travelhouse.ch