Reiseart
  • Gruppen
Reisetyp
  • Abenteuer & Entdeckung
  • Aktiv- & Sportreisen
  • Natur
Unterkunft
  • Basic

Outdoor Alaska

USA > Alaska > Restliches Alaska

14 Tage/13 Nächte – ab/bis Anchorage
Gruppenreise an bestimmten Daten

Outdoor Alaska ist Natur pur! Mit einer kleinen Gruppe von maximal 13 Personen erleben Sie aktiv die nahezu unberührte Wildnis im hohen Norden Amerikas. Vor der Kulisse kalbender Gletscher, schneebedeckter Gipfel, smaragdfarbener Seen und weiter Tundra können Sie Wale, Otter, Bären, Elche, Karibus und andere Wildtiere beobachten.

ab CHF 4431.- pro Person

14 Tage/13 Nächte – ab/bis Anchorage

Gruppenreise an bestimmten Daten

Englisch

Inbegriffen

  • 9 Übernachtungen in komfortablen Hotels
  • 4 Übernachtungen in einfachen Hotels mit Etagenbad/geteiltem Badezimmer
  • Rundfahrt mit komfortablem Maxi-Van
  • Englisch sprechender Fahrer/Reiseleiter
  • Fährenpassage Whittier–Valdez
  • Ausflüge und Besichtigungen gemäss Programm
  • Shuttle-Transfers ab/bis Flughafen Anchorage am ersten und letzten Tag der Rundreise

Highlights

  1. Denali National Park
  2. Kenai Fjords National Park
  3. Kennicott-Kupfermine
  4. Wrangell-St. Elias National Park

Detailliertes Reiseprogramm mit Karte

Reiseprogramm nach Tagen

1: Anchorage

Individuelle Anreise nach Anchorage ins erste Hotel der Rundreise. Das Hotel bietet einen Shuttle-Transfer vom Flughafen Anchorage an. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um die grösste Stadt Alaskas kennenzulernen. Die «Grossstadt in der Wildnis» liegt am Cook Inlet und wird eingerahmt von den hohen Gipfeln der Alaska Range. Ihre Reiseleitung hinterlässt an der Réception des Hotels eine Mitteilung, um welche Uhrzeit sich die Gruppe am nächsten Morgen treffen wird.

2: Anchorage–Seward (ca. 200 km)

Am Morgen treffen sich die Teilnehmer der Rundreise mit der Reiseleitung und erfahren weitere Einzelheiten. Nach der Begrüssung verlassen Sie Anchorage und folgen dem Seward Highway Richtung Süden. Die Fahrt führt entlang der Küste des Turnagain Arm und durch die Chugach- und Kenai-Berge. Bei einer kurzen geführten Wanderung können Sie die spektakuläre Szenerie geniessen. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel im malerischen, von Bergen und Gletschern umgebenen Hafenstädtchen Seward. Hier werden Sie die nächsten 3 Nächte verbringen. Von seinem Hafen an der Resurrection Bay verkehren Fähren und Kreuzfahrtschiffe.

3: Seward

Kurze Fahrt zum Exit Glacier im Kenai Fjords National Park. Der Park beherbergt das Harding-Eisfeld, das eine gigantische Fläche von fast 500 km2 aufweist und etwa 40 Gletscher speist. Die Fjorde im Nationalpark sind durch den Rückzug dieser mächtigen Gletscher entstanden. Je nach Interesse der Gruppe besteht die Möglichkeit, einen Spaziergang auf dem Gletscher zu unternehmen oder sogar den Tag mit einer längeren Gletscherwanderung zu verbringen. Alternativ können Sie das SeaLife Centre von Seward besuchen, das vor allem dank Zahlungen im Zusammenhang mit der Ölkatastrophe des Tankers Exxon Valdez erbaut werden konnte. Neben Wissensvermittlung für Besucher betreibt das Center in erster Linie Forschung im Bereich Meeresökologie. Viele heimische Tiere wie Seelöwen, Seehunde, Otter und Papageientaucher können in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden.

4: Seward

Tag zur freien Verfügung in Seward. Sie haben die Wahl zwischen mehreren optional angebotenen Ausflügen. Ein unschlagbares Naturerlebnis ist eine Bootsrundfahrt (5–6 Std.) durch den Kenai Fjords National Park. Die schroffen Küsten, Berge und Gletscher entlang seiner Fjorde sind Heimat von zahllosen Seevögeln wie Papageientaucher und Lummen, von Seelöwen, Ottern, Tümmlern, je nach Saison auch von Walen und von vielen anderen Meeresbewohnern. Über 30 Gletscher enden an den Küsten und bei einem Eisabbruch stürzen grosse Eismassen mit Getöse ins Wasser. Sie können die Fjorde auch auf eigene Faust mit einem Kajak erkunden. Ein echtes Abenteuer ist ein Helikopter-Rundflug über den Godwin-Gletscher mit einer Schlittenhunde-Tour auf dem Gletscher.

5: Seward–Whittier–Valdez (ca. 140 km & Fährenpassage)

Über den Moose-Pass kommen Sie nach Whittier am westlichen Ende des Prince William Sound. An Bord einer Fähre fahren Sie vorbei am Columbia Glacier und erreichen nach 6–7 Stunden den Ort Valdez mit dem nördlichsten eisfreien Hafen der westlichen Hemisphäre. In Valdez endet die 800 Meilen lange Trans-Alaska-Pipeline, die in Prudhoe Bay am Arktischen Ozean beginnt. Am Hafen wird das Öl in Tanker umgeladen. Die endgültige Reiseroute hängt von der Bestätigung des Fährenfahrplans ab. Gelegentlich kann es vorkommen, dass der aktuelle Fahrplan kurzfristig geändert wird und/oder geplante Fähren ausfallen. In diesem Fall wird diese Etappe auf dem Landweg zurückgelegt, um von Seward nach McCarthy zu gelangen.

6: Valdez–McCarthy (ca. 300 km)

Die heutige Etappe führt durch einige der spektakulärsten Landschaften Alaskas. Sie folgen dem Richardson Highway, Alaskas erster Strasse, die über 362 Meilen von Valdez nach Fairbanks führt und seinerzeit die Goldsucher ins Landesinnere brachte. Sie überqueren den Thompson-Pass, folgen später dem Edgerton Highway nach Chitina und der unbefestigten McCarthy Road Richtung Osten. Sie machen Halt am Copper River, überqueren wenig später auf einer schmalen Eisenbahnbrücke und in schwindelnder Höhe den Kuskulana River und erreichen am Ende der Strasse McCarthy. Das kleine Dorf (ca. 42 Einwohner) wurde ursprünglich für die Arbeiter der Kupfermine in Kennicott, 8 km talaufwärts gelegen, erbaut. Es liegt in einer idyllischen Berg- und Gletscherlandschaft. 3 Übernachtungen in McCarthy.

7: McCarthy

McCarthy liegt inmitten des Wrangell-St. Elias National Parks und ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Schönheiten des wenig bekannten, kaum erschlossenen Parks zu entdecken. Im grössten Nationalpark der USA befinden sich riesige Eisfelder sowie 9 der 16 höchsten Gipfel der USA; er gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe. Hier leben Bergziegen und Dallschafe mit langen, geschwungenen Hörnern, aber auch Wölfe, Schwarzbären, Kojoten, Bisons und Karibus. Sie unternehmen heute eine Wanderung auf dem Bonanza Mine Trail. Der 16 km lange Wanderweg ist steil und ziemlich anstrengend. Er führt zur absolut beeindruckenden alten Mine von Kennicott. Sie werden belohnt mit herrlichen Panoramen auf die Chugach Mountains, den Mount Blackburn und den Kennicott-Gletscher. Alternativ ist eine Wanderung zwischen McCarthy und Kennicott oder hinunter zum Gletscherrand leicht zu bewältigen. Bei gutem Wetter sind Rundflüge über den Park ein tolles Erlebnis (optional).

8: McCarthy

Tag zur freien Verfügung für weitere Entdeckungen. Sie haben die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Wanderung entlang des Kennicott-Gletschers oder Sie können, in Begleitung eines professionellen Führers, eine Eisklettertour unternehmen (optional). Auch Rafting- und Kajak-Touren werden vor Ort angeboten (optional). Alternativ können Sie die verlassene Bergbaustadt Kennicott erkunden. Sie wurde zwischen 1910 und 1920 von der Kennicott Copper Coorperation gegründet. Kennicott war die ergiebigste Kupfermine der Welt, förderte über 4,6 Mio. Tonnen Kupfer und beschäftigte in ihrer Blütezeit etwa 800 Arbeiter. 1938 wurde die Mine geschlossen. Die als nationales historisches Wahrzeichen eingestufte Stadt gilt als das schönste erhaltene Beispiel einer Kupfermine aus dem frühen 20. Jahrhundert.

9: McCarthy–Paxson

(ca. 350 km)

Sie fahren zurück zum Richardson Highway und folgen ihm Richtung Norden zu den Tangle Lakes. Unterwegs machen Sie Halt beim interessanten Besucherzentrum des Wrangell-St. Elias National Parks und bei den Fischrädern am Copper River. Der Fluss ist bekannt für seine riesigen Lachsschwärme, die hier Jahr für Jahr zum Laichen flussaufwärts schwimmen. Das Fischrad ist eine geniale mechanische Fangmethode, das die Kraft der Flussströmung nutzt. Via Glenallen und Paxson erreichen Sie Ihr Etappenziel, die idyllische Seenkette der Tangle Lakes am Denali Highway. Übernachtung nahe Paxson.

10: Paxson–Denali National Park (ca. 210 km)

Der Denali Highway führt durch eine einzigartige, wunderschöne Gegend mit alpiner Tundra, von Gletschern geformten Seen, dicht bewaldeten Hügeln und schneebedeckten Gebirgskämmen im Hintergrund. Bei gutem Wetter können Sie bereits einen Blick auf den höchsten Berg Nordamerikas, den 6188 m hohen Mount Denali, werfen. Ihr Ziel ist der Denali National Park, der nach dem Berg in seiner Mitte benannt wurde. Sie übernachten in einem Hotel nahe des Parkeingangs.

11: Denali National Park

Heute erleben Sie einen besonderen Höhepunkt Ihrer Rundreise. Mit einem Bus der Parkverwaltung begeben Sie sich auf eine rund achtstündige Rundfahrt durch den Denali National Park. Neben dem Bergriesen Mount Denali begeistert der Park ebenfalls mit seiner faszinierenden Tundra-Landschaft und den zahlreichen hier heimischen Wildtieren wie Bären, Elchen, Karibus, Wölfen oder Dallschafen. Die holprige Parkstrasse darf lediglich auf den ersten 15 Meilen mit dem Privatfahrzeug befahren werden. Danach ist der Besuch des Parks nur im Rahmen von Bus-Touren möglich. Nach der Rückkehr von diesem Tagesausflug werden Sie vom Parkeingang zurück zu Ihrem Hotel gefahren.

12: Denali–Talkeetna (ca. 230 km)

Nach einem Besuch der sehr informativen Visitor Center des Nationalparks folgen Sie dem George Parks Highway Richtung Süden nach Talkeetna. Ursprünglich eine Versorgungsstation für den Bergbau und ein Hafen für Flussboote, wurde der Ort mit tollem Ausblick auf den Mount Denali in den 1950er-Jahren von Bergsteigern als Ausgangspunkt zur Besteigung des Denali entdeckt. Seither entwickelte sich Talkeetna zu einem reizvollen Touristenstädtchen mit viel Charme. Sie haben Zeit für einen Spaziergang im Ort, aber auch für optionale Ausflüge. Unternehmen Sie zum Beispiel ein River-Rafting oder einen Rundflug, um die majestätische Aussicht auf Alaskas berühmtesten Gipfel zu geniessen (optional).

13: Talkeetna–Anchorage (ca. 200 km)

Auf dem Weg zurück nach Anchorage fahren Sie über den Hatcher’s-Pass und besuchen eine ehemalige Goldmine. Die Independence Mine beschäftigte zu ihren besten Zeiten über 200 Männer und produzierte fast 35'000 Unzen Gold, was bei den heutigen Kursen einem Wert von über 17 Millionen Dollar pro Jahr entsprechen würde. Letzte Übernachtung in Anchorage.

14: Anchorage

Ende der Rundreise in Anchorage und individuelle Rückreise. Ihr Hotel bietet einen Shuttle-Transfer zum Flughafen Anchorage an (ca. 15 Minuten Fahrzeit).

Gut zu wissen
  • Gruppengrösse: 8–13 Personen.
  • Flüge nach/von Anchorage und Mahlzeiten sind nicht inbegriffen.
  • Das Rundprogramm kann, je nach Abfahrtsdatum bzw. Fährenfahrplan, kleine Änderungen erfahren.

Reiseangaben

Ihre individuellen Reisepläne sind uns wichtig. Kontaktieren Sie uns für Ihre Anfrage bitte unter 058 569 90 95 oder direct@travelhouse.ch