Alberta - Auf zur Powder-Safari

Riesige Schneemassen, sehr wenige Menschen und eine Menge Platz, um sich auf und neben der Piste auszutoben. In der kanadischen Provinz Alberta, erlebt man als Europäer den Winter in ganz neuen Dimensionen. Langes Anstehen am Lift? Überfüllte Pisten? Schneemangel? Das alles sind Begriffe, die den Kanadiern nichts sagen. Was für ein Glücksgefühl, wenn man praktisch den ganzen Berg für sich alleine hat. Am besten erkundet man die Provinz auf einer Ski-Safari, entweder individuell mit dem Mietwagen, oder in einer Gruppe von Gleichgesinnten mit einem Minibus und Guide.

Start zur Skisafari

Als Startpunkt für eine Ski-Safari durch Alberta eignet sich die Cowboy-Metropole Calgary. Mit rund 1,4 Mio. Einwohnern hat die Grossstadt mit Western-Flair so einiges zu bieten und eignet sich ideal, um den Jetlag zu überwinden.

Blick auf Calgary Downtown. Foto: Luis LabiniBlick auf Calgary Downtown. Foto: Luis Labini

Calgary besticht mit erstklassigen Restaurants, Bars und kleinen Craft-Brauereien. Wer den Überblick verliert, folgt am besten der "Beer-Map" oder nimmt an einer der zahlreichen Food-Touren teil. Auch Shopping lohnt sich in Calgary, da Alberta keine Provincial Sales Tax erhebt. Somit ist hier alles noch ein bisschen günstiger als sonst schon. Besondere Schnäppchen ergattert man z.B. in der CrossIron Mall, in der Nähe des Internationalen Flughafens.

Raus in die Natur – drei Skigebiete in einem

In nur gerade eineinhalb Autostunden erreicht man Banff, welches der optimale Ausgangspunkt ist, um die drei Skigebiete der „SkiBig3“ zu erkunden: Banff Sunshine, Lake Louise und Mount Norquay. Sie alle liegen im Herzen des ältesten Nationalparks Kanadas und werden jedes Jahr mit bis zu zehn Meter des trockenen und flockigen Schnees – dem sogenannten „Champagne Powder“ beschenkt. Somit dauert die Skisaison hier besonders lange, teilweise bis Ende Mai.

Gipfel soweit das Auge reicht. Foto: Brandon HartwigGipfel soweit das Auge reicht. Foto: Brandon Hartwig

Am besten startet man zum Einfahren im familienfreundlichen Banff Sunshine. Neben angenehm breiten Carvingabfahrten finden sich für Könner auch zahlreiche schwarze Pisten. Abends lockt das quirlige Banff mit zahlreichen Restaurants – von Fine Dining bis zu Pub-Style-Essen wird eine grosse Auswahl geboten. Auch Nachtschwärmer kommen in Banff definitiv auf ihre Kosten.

Die Weltcup-Strecke

Im kleinen, aber feinen Skigebiet von Mount Norquay beeindrucken die wunderbaren Panorama-Aussichten. Wenn man hier auf den Pisten oder beim Tree-Skiing unterwegs ist, muss man immer wieder kurz stoppen und die atemberaubende Aussicht zu geniessen. Das Highlight des „SkiBig3“-Erlebnis folgt dann schliesslich in Lake Louise, welches 2018 als bestes Skigebiet Kanadas ausgezeichnet wurde. Die Weltcupstrecke zu fahren ist hier ein Muss, aber in dem riesigen Skigebiet warten noch weitere 145 Pisten darauf erkundet zu werden. Auch hier geniesst man stets ein fantastisches Panorama, denn zwischen den gewaltigen Gipfeln liegt der zugefrorene Lake Louise.

Talstation Lake Louise. Foto: Jamie WalterTalstation Lake Louise. Foto: Jamie Walter

Wer gerne mal Weltcup-Luft schnuppern möchte, kann das auf einer von Travelhouse organisierten Gruppenreise tun. Wir bieten eine Reise sowohl zu den Herren- und Damenrennen 2019 an. Details folgen hier.

Into the Wild

Auf einer ca. dreistündigen Fahrt auf dem Icefields Parkway, entlang einer einzigartigen Gletscherlandschaft, ist es eine Seltenheit, einem anderen Fahrzeug zu begegnen. Dafür sind die Chancen gross, dass man auf die "lokale Bevölkerung" trifft. Wölfe wandern manchmal entlang der Strassen oder Hirsche suchen nach letzten Grasbüscheln.

Unterwegs auf dem Icefields Parkway Drive. Foto: Quin Schrock Unterwegs auf dem Icefields Parkway Drive. Foto: Quin Schrock

Jasper ist eine kleine, gemütliche und eher ruhige Ortschaft. Hier wundert sich niemand, wenn einem bei einem Bummel durch den Ort Hirsche oder Rehe begegnen. Angekommen in Jasper, im gleichnamigen Nationalpark, lockt das Skigebiet Marmot Basin, welches sich in den letzten Jahren sehr zu seinem Vorteil entwickelt. War es vor 10 Jahren ein noch sehr einfaches Skigebiet, finden Skifahrer und Snowboarder heute moderne Lifte und zahlreiche Abfahrten, die sowohl Geniessern als auch fortgeschrittenen und sportlichen Skifahrern gerecht werden. Das Gelände wird nach oben hin immer steiler, aber auch offener. Besonders beliebt ist "Charlie’s Bowl“ , der für seine Steilheit bekannt ist. Es lohnt sich unbedingt auch ein Besuch des neuen Planetariums - nirgends sind die Nachthimmel eindrücklicher als in den einsamen Rocky Mountains!

Weite Powder-Bowls in Marmot Basin. Foto: Ryan BrayWeite Powder-Bowls in Marmot Basin. Foto: Ryan Bray

Vielseitig

Eine Ski-Safari durch Alberta bietet nicht nur Skifahren von frühmorgens bis spät abends, es bieten sich auch diverse andere Outdoor-Aktivitäten an. Eine rasante Hundeschlitten-Fahrt mit den ausdauernden Huskys, oder eine Runde mit den Schlittschuhen auf einem der wunderbar klar zugefrorenen Seen auf dem berühmten "Black-Ice" drehen. Einen Afternoon-Tea im altehrwürdigen Fairmont Banff Springs Hotel geniessen oder sich in den warmen Banff Upper Hot Springs entspannen. Wer wollte schon immer mal Eisklettern ausprobieren? Hierzu eignet sich der traumhaft vereiste Maligne Canyon, welcher auch bei einer Winterwanderung ein sehr besonderes Erlebnis bietet. Alberta bietet unendliche Möglichkeiten seinen ganz persönlichen Wintertraum auszuleben! Remember to breathe!

Die passende Powder Safari hier buchbar.

Remember to breath! Fotos: links: Mital Patel - rechts:  Mike SeehagelRemember to breath! Fotos: links: Mital Patel - rechts: Mike Seehagel

Unsere Partner