Reiseart
  • Kleingruppen
Reisetyp
  • Natur
  • Kultur & Geschichte
Unterkunft
  • Basic

Balkan Rail Adventure

Slowenien > Ljubljana

16 Tage/15 Nächte – ab Ljubljana bis Pristina
an ausgewählten Daten als Gruppenreise

Diese begleitete Bahnreise führt Sie durch einige der inspirierendsten Landschaften des Balkans. Erleben Sie aufstrebende Städte, die von vielen Reisenden unentdeckt bleiben, und geniessen Sie die frohe Lebensart und Gastfreundlichkeit.

ab CHF 2716.- pro Person

16 Tage/15 Nächte – ab Ljubljana bis Pristina

an ausgewählten Daten als Gruppenreise

Englisch

Inbegriffen

  • 15 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • Täglich Frühstück, 3x Nachtessen
  • Englisch sprechende Reiseleitung
  • Ankunfts- und Abreisetransfer

Highlights

  1. Entdecken Sie schimmernde Seen, Wasserfälle und eine vielfältige Fauna im Plitvice-Nationalpark
  2. Die Basare von Mostar laden zum Bummeln durch die charmante Altstadt ein
  3. Eine der spektakulärsten Bahnstrecken Europas windet sich durch Schluchten von Podgorica nach Belgrad

Detailliertes Reiseprogramm mit Karte

Reiseprogramm nach Tagen

1: Ljubljana, Slowenien

Ankunft in Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, wo Ihre Reise durch den Balkan beginnt. Ljubljana ist eine malerische Stadt, deren Stadtbild von verschiedenen historischen Epochen geprägt wurde. Tagsüber sind keine Aktivitäten geplant und Sie können die historische Stadt auf eigene Faust erkunden. Die Reiseleitung begrüsst Sie um 20.30 Uhr im Hotel. Diejenigen, die möchten, gehen zusammen zum gemeinsamen Nachtessen aus. Freuen Sie sich auf traditionelle Rezepte mit lokalen Zutaten sowie den dazu passenden Wein oder einen slowenischen Brandy zum Digestif.

2: Ljubljana

Ihr Tag beginnt mit einem Spaziergang durch die Stadt. Ihre lokale Reiseleitung begleitet Sie zu den attraktivsten Sehenswürdigkeiten, darunter das Opernhaus, die Nationalgalerie, den Platz der Republik und die wohl berühmteste Dreifachbrücke der Stadt. Die Brücke war strategisch sehr bedeutend, da sie im Mittelalter die Länder Nordwesteuropas mit dem Balkan bzw. mit Südosteuropa verband. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Verbringen Sie den Nachmittag mit einer kurzen Bootsfahrt entlang des Flusses Ljubljanica, um die Stadt aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Alternativ können Sie an einem Ausflug zum Bleder See teilnehmen. Der malerische Ferienort Bled war im frühen 20. Jahrhundert ein beliebtes europäisches Resort. Linden-, Kastanien- und Weidenbäume sowie Schwäne und Seerosen auf dem Wasser säumen die Landschaft. Auf der Insel mitten im See befinden sich die Barockkirche Maria Himmelfahrt und die Burg von Bled.

3: Ljubljana – Zagreb, Kroatien

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gegen Mittag Fahrt mit dem Zug über die Grenze nach Zagreb in Kroatien. Nach der dreistündigen Zugfahrt geniessen Sie ein traditionelles Nachtessen (nicht im Preis inbegriffen).

4: Zagreb

Während einem geführten Rundgang durch die kroatische Hauptstadt entdecken Sie einige Sehenswürdigkeiten, wie der gotische Zagreber Dom und die Markuskirche aus dem 13. Jahrhundert. Es ist eine Stadt, die reich an Kunst, Kultur und Gastronomie ist und eine Mischung aus österreichisch-ungarischer Architektur und sozialistischen Gebäuden bietet. Nach der Stadtbesichtigung fahren Sie zur atemberaubenden Naturattraktion ausserhalb der Stadt. Der Plitvicer Nationalpark verfügt über 16 miteinander verbundene Seen, Wasserfälle und dichte Wälder mit einer Vielzahl von Wildtieren. Die seltene Fauna umfasst wilde Braunbären, Wölfe, Luchse und Adler, aber häufiger können Eidechsen, Schmetterlinge und verschiedene Vogelarten gesichtet werden. Sie nehmen ein paar Fähren und folgen den gut markierten Wanderwegen (meist auf Holzpromenaden) durch diese magische Landschaft. Am Abend Rückfahrt nach Zagreb.

5: Sarajevo, Bosnien und Herzegowina

Nach einem kurzen Fussmarsch vom Hotel zum Bahnhof fahren Sie mit dem Zug nach Sarajevo, die Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina. Da der direkte Zugverkehr oft unzuverlässig ist, wird diese Reise in drei Etappen durchgeführt, beginnend mit dem Zug von Zagreb nach Vrpolje nahe der Grenze. Für den Grenzübergang steigen Sie in einen privaten Bus um. Die letzte Etappe von Doboj nach Sarajevo wird wieder mit dem Zug zurückgelegt. Diese Route dauert ungefähr neun Stunden, so dass Sie gegen 20.00 Uhr in Sarajevo ankommen. Die Tagesreise ist eine fantastische Möglichkeit, die spektakuläre Landschaft zu sehen. Besonders die ländlichen Berggebiete von Bosnien und Herzegowina versprühen ihre Reize. Aufgrund der langen Tagesetappe empfehlen wir Ihnen ein paar Snacks für unterwegs mitzunehmen.

6: Sarajevo

Am Vormittag fahren Sie mit den Taxis in die Innenstadt, um während einem Rundgang mit lokaler Reiseleitung die geschichtsträchtige Stadt zu erkunden. In Sarajevo begegnen sich fast an jeder Ecke Kulturen und Religionen, Epochen und Baustile sowie Krieg und Frieden. Sie besuchen die ewige Flamme, die an die im Krieg gefallenen Opfer erinnert. Sie sehen auch hervorragende Beispiele österreichisch-ungarischer Architektur, nämlich das Rathaus, und erfahren mehr über das schreckliche Schicksal der jüdischen Gemeinde, die in Sarajevo ihr Zuhause hatte. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Sie können während einem entspannten Spaziergang durch die Altstadt schlendern und bei einem starken Kaffee das Treiben der Stadt und das lokale Leben beobachten. Die Stadt bietet ebenfalls eine Reihe an historischen Museen, die gekonnt Tradition und Moderne vereinen.

7: Sarajevo – Mostar

Heute lockt die malerische Zugfahrt zwischen Sarajevo und Mostar. Während der knapp dreistündigen Zugfahrt wird die dramatische Landschaft Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Sie zählt zu den atemberaubendsten Bahnstrecken Südosteuropas und führt über ein Gebirgsmassiv ins Tal der Neretva bis nach Mostar. Am Nachmittag besuchen Sie den Basar, die Moschee, die Altstadt sowie das berühmtesten Wahrzeichen des Landes, Stari Most. Diese Brücke ist eine Rekonstruktion der ursprünglichen osmanischen Brücke, die Mitte des 16. Jahrhunderts gebaut wurde, jedoch 1993 unter Beschuss zerstört wurde. Mostar weist noch immer lebhafte Narben aus den 18 Monaten auf, in denen die Stadt in den neunziger Jahren belagert wurde. Die Stadt versprüht mit ihren gewundenen Kopfsteinpflasterstrassen und den vielen Kuppeln und Minaretten ein äusserst osmanisches Flair.

8: Mostar – Dubrovnik – Kotor – Podgorica

Heute steht ein voller Tag auf dem Programm. Nach einem frühen Start fahren Sie via Dubrovnik in Kroatien zur Bucht von Kotor und weiter nach Podgorica in Montenegro. Abhängig vom Zeitverlust bei den Grenzübergängen, können Sie die Hafenstadt Dubrovnik während eines Spaziergangs erkunden. Diese Stadt besticht durch seine pittoreske Lage auf einem Felsen, umgeben von alten Befestigungsmauern. Anschliessend fahren Sie weiter der Küste entlang bis nach Montenegro, wo Sie im alten Mittelmeerhafen von Kotor eine Pause einlegen. Hier haben Sie am Nachmittag Zeit, die Gegend zu erkunden, bevor Sie weiter zur Unterkunft nach Podgorica fahren.

9: Podgorica – Belgrad, Serbien

Die landschaftlich schönste und erstaunlichste Bahnstrecke während der gesamten Reise steht heute auf dem Tagesprogramm. Die 11-stündige Fahrt von Podgorica nach Belgrad ist spektakulär. Die 455 km lange Strecke schlängelt sich durch das schroffe Dinarische Gebirgsmassiv, vorbei an Schluchten und schneebedeckten Bergen, durch 254 Tunnel und über 243 Brücken; eine davon ist die höchste Eisenbahnbrücke Europas. Der Bau dieser Strecke durch die Bergwelt von Montenegro war eines der grössten europäischen Eisenbahnprojekte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bei seiner Einweihung 1976 galt es als Prestigebauwerk des damaligen Jugoslawien. Staatspräsident Tito höchstpersönlich eröffnete die Strecke mit seinem legendären «Blauen Zug». Spätabends Ankunft in Belgrad, wo Sie die nächsten zwei Nächte bleiben.

10: Belgrad – Novi Sad – Belgrad

Mit dem öffentlichen Bus fahren Sie heute nach Novi Sad. Die zweitgrösste Stadt Serbiens, welche hoch über der Donau liegt, bietet eine sehr entspannte Atmosphäre. Gemeinsam mit einem lokalen Reiseleiter entdecken Sie die historische Petrovaradin-Festung und weitere Sehenswürdigkeiten. Anschliessend haben Sie Zeit, selbständig durch die Fussgängerzone zu schlendern und am Ufer der Donau einen Kaffee zu trinken und das lokale Leben zu beobachten. Am Abend erwartet Sie ein traditionelles serbisches Grilldinner mit Livemusik.

11: Belgrad – Skopje, Nord-Makedonien

Heute erkunden Sie die Belgrader Festung und den Kalemegdan-Park. Die Festung ist ein sehr geeigneter Ort, um die Geschichte der Stadt im Laufe der Jahrhunderte, einschliesslich des Mittelalters, der Römer und der Osmanen, kennenzulernen. Am Nachmittag Weiterfahrt mit dem Bus nach Skopje, die Hauptstadt Nordmakedoniens und einst Heimat von Mutter Teresa. Diese Reise dauert ungefähr sieben Stunden.

12: Skopje

Während der heutigen Orientierungstour durch Skopje sehen Sie die Festung, den Alten Basar aus dem 12. Jahrhundert sowie das Holocaust-Museum. Ein schweres Erdbeben erschütterte 1963 Skopje und zerstörte schätzungsweise 75% der gesamten Stadt. Skopje ist jedoch noch immer reich an historischer Kultur und osmanischem Erbe. Am Nachmittag haben Sie Zeit, die Stadt weiter zu geniessen oder sich nach den morgendlichen Erkundungen zu entspannen. Sie werden am Abend mit einem traditionellen nordmazedonischen Nachtessen verwöhnt.

13: Skopje – Bitola

Eine vierstündige Zugfahrt bringt Sie heute nach Bitola. Während einer Stadtführung durch Bitola erleben Sie das geschäftige Handelszentrum und die entspannte Kaffeekultur, die in dieser Region Europas so beliebt ist. Am Nachmittag machen Sie einen Schritt zurück in die Vergangenheit und besuchen die alte mazedonische Stadt Herakleia. Sie wurde nach dem legendären griechischen Helden Herakles benannt und stammt aus dem 4. Jahrhundert vor Christus. Auf dem Gelände dieser einst wohlhabenden Stadt befinden sich einige hervorragende Ruinen, darunter ein Amphitheater, in dem einst Gladiatoren kämpften, und gut erhaltene Mosaikböden.

14: Bitola – Ohrid

Heute fahren Sie durch den wunderschönen Galicica-Nationalpark nach Ohrid. Der Nationalpark ist bekannt für seine attraktive Landschaft mit Bergen, Seen und beeindruckenden Höhlen. Unterwegs haben Sie die Gelegenheit, einige Stopps einzulegen, um diese aussergewöhnliche Landschaft auch fotografisch festhalten zu können. Der Besuch des Klosters Saint Naum mit seinem roten Ziegeldach am Ufer des Ohridsees steht ebenfalls auf dem Programm. Am späteren Nachmittag begleitet Sie ein lokaler Reiseleiter durch die 3000 Jahre alte Stadt Ohrid. Bei schönem Wetter unternehmen Sie einen Bootsausflug, um die Stadt aus einer anderen Perspektive sehen zu können. Während einem gemeinsamen Nachtessen kommen Sie in den Genuss von lokalen Fischspezialitäten.

15: Ohrid – Pristina

Die heutige Tagesetappe bringt Sie nach Pristina im Kosovo. Die Fahrt dauert insgesamt etwa neun Stunden. Unterwegs besuchen Sie unter anderem das Kloster Saint Jovan Bigorski, das dem Heiligen Johannes dem Täufer gewidmet ist und vor fast 1000 Jahren erbaut wurde. Der Mavrovo-Nationalpark, der eine Fülle von Kiefernwälder, feldbedeckten Ebenen, Wasserfällen und auch den höchsten Berg, den Berg Korab, beschützt, steht ebenfalls auf dem Programm. Nach Ankunft in Pristina geniessen Sie ein letztes Nachtessen mit der Reisegruppe und lassen die gemeinsame Reise ausklingen.

16: Pristina, Kosovo

Die Reise endet nach dem Frühstück. Individuelle Rück- oder Weiterreise.

Gut zu wissen
  • Gewisse Strecken, die nicht per Zug möglich sind, fahren Sie im privaten Minibus, im öffentlichen Bus oder auch mal mit dem Taxi.

Reiseangaben

Ihre individuellen Reisepläne sind uns wichtig. Kontaktieren Sie uns für Ihre Anfrage bitte unter 058 569 90 95 oder direct@travelhouse.ch