Reiseart
  • Kleingruppen
Reisetyp
    Unterkunft

      Nepal/Tibet - Zum Dach der Welt

      Nepal

      20 Tage/18 Nächte – ab/bis Zürich
      An ausgewählten Daten

      Eine Töffreise mit Royal Enfields von Nepal nach Tibet, die Sie garantiert nie vergessen werden. Tauchen Sie ein in ein heiliges Land der Mythen und Mysterien, das von immer lächelnden Menschen bewohnt wird. Seit Jahrhunderten übt Tibet nicht nur eine magnetische Anziehungskraft auf Reisende aus, sondern auch auf Spione, Missionare, Gelehrte, Geographen, Mystiker und Soldaten.

      20 Tage/18 Nächte – ab/bis Zürich

      An ausgewählten Daten

      Deutsch

      Inbegriffen

      • Flug Zürich-Kathmandu-Zürich
      • Taxen und Treibstoffzuschlag
      • Alle Überlandfahrten und Transfers
      • Alle Übernachtungen in Hotels oder Gasthäusern
      • Vollpension
      • Eintrittsgebühren gemäss Programm
      • Miete 500er-Royal-Enfield oder Royal Enflield Himalayan
      • Begleitfahrzeuge, Benzin, Ersatzteile, Reparaturservice
      • Notfallapotheke inkl. mobile Höhendruckkammer
      • Schweizer Reiseleitung plus lokale Begleitmannschaft

      Highlights

      1. Kathmandu, die Hauptstadt Nepals
      2. Mount Everest zum greifen nah
      3. Alte tibetische Klöster in Lhasa, Gyantse und Shigatse
      4. Einmaliges Panorama auf die 7000er und 8000er des Himalaya
      5. Potala-Palast und Jokhang-Tempel
      6. Klosterleben und buddhistische Kultur
      7. Fahrt mit Royal Enfields über 5000 Meter hohe Pässe

      Detailliertes Reiseprogramm mit Karte

      Reiseprogramm nach Tagen

      1: Zürich – Kathmandu

      Linienflug von Zürich via Istanbul oder Maskat nach Kathmandu, Nepal.

      2: Ankunft in Kathmandu

      Ankunft und Transfer zum Hotel. Danach treffen Sie sich mit der Reiseleitung für ein Informationsgespräch und geben Ihren Pass der Reiseleitung ab, für die Visaeinholung für die Einreise nach Tibet (Dauer: ca. 3 Werktage, Mo-Fr). Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

      3: Kathmandu

      Morgens Stadtrundfahrt mit Besuch des Durbar-Platzes, des Tempelkomplexes Swayambhubath, einer der ältesten Tempelanlagen der Welt und Bodnath, eine Stupa, die als eine der grössten der Welt gilt. Danach dürfen Sie die verbleibende Zeit nach Ihrem eigenen Geschmack gestalten. Übernachtung im Hotel.

      4: Tagesfahrt nach Namo Buddha (ca. 100km / 3h)

      Erste Fahrt mit Royal Enfield via Bhaktapur und an Strassensiedlungen und terrassenförmig angelegtem Ackerland vorbei nach Panauti, eine kleine Stadt ca. 32 km südöstlich von Kathmandu gelegen. In Panauti angekommen, erwartet Sie eine Stadtführung, wo eine Vielzahl an buddhistischen und hinduistischen Monumente bestaunt werden können. Es fühlt sich an, als wäre die Stadt genauso geblieben, wie sie die Gründer gebaut haben. Die engen Gassen und alten Bauten der Stadt vermitteln eine nostalgische Atmosphäre. Weiterfahrt auf einer Kies- und Schotterstrasse entlang kleiner Siedlungen und Terrassenfeldern bis nach Namo Buddha und Dhulikhel. Von Dhulikhel aus können Sie die fantastische Aussicht auf das zentrale Himalaya-Massiv geniessen. Übernachtung im Hotel.

      5: Kathmandu – Syabrubesi (ca. 2135 m ü. M. / 120 km / 5h)

      Die erste Etappe auf dem Weg nach Tibet steht an. Sie fahren durch eine abwechslungsreiche Landschaft nach Trishuli. Waldgebiete mit klar fliessenden Bächen und Wasserfällen wechseln sich mit sanften Hügeln, dem Trishuli Fluss, ethnische Dörfer und Hängebrücken ab. Nach dem Mittagessen fahren Sie weiter nach Dhunche. Von hier aus geht es steil bergab auf einem verschlungenen Pfad bis nach Syabrubesi. Der Rest des Tages ist frei, um sich zu entspannen oder das Dorf zu erkunden. Übernachtung in der Lodge.

      6: Syabrubesi – Gyirong (ca. 2700 m ü. M. / 45km / 3h)

      Nach dem Frühstück Fahrt nach Tibet, zum Grenzbezirk Gyirong. Nach der Erledigung der Einwanderungsformalitäten überqueren Sie die Freundschaftsbrücke. Bis 1960 führte eine der wichtigsten Handelsrouten zwischen Nepal und Tibet durch diese Region. Den Rest des Tages dürfen Sie nach Ihren eigenen Vorlieben gestalten. Übernachtung in der Lodge.

      7: Gyirong – Saga (ca. 4640 m ü. M. / 170km / 5h)

      Nach dem Frühstück fahren Sie durch die wunderschöne tibetische Landschaft. Nach ca. 3.5 Stunden erhalten Sie einen Blick auf den mächtigen Brahmaputra Fluss, lokal bekannt als "Tsang Po" und fahren eine Weile an seinen Ufern entlang in Richtung Saga. Übernachtung im Gasthaus.

      8: Saga – Lhatse (ca. 4000 m ü. M. / 300km / 7h)

      Bei der malerischen Fahrt von Saga nach Lhatse überqueren Sie einige Pässe, die sich bis auf einer Höhe von 4600 m ü. M. befinden. Sie sind nicht nur fahrerisch gefordert, auch Ihre Sinne werden mit den Farben, Formen und dem Leben des tibetischen Hochlands angeregt. Übernachtung im Gasthaus.

      9: Lhatse – Gyantse (ca. 3950 m ü. M. / 250km / 6.5h)

      Nach dem Frühstück besuchen Sie das Sakya-Kloster, das Zentrum des Sakya-Ordens des tibetischen Buddhismus. Anschliessend führt die Fahrt via Shigatse nach Gyantse. Gyantse ist eine ländliche und noch von der modernen Expansion unberührte Stadt. Das von einer beeindruckenden Mauer umgebene Gelände beherbergte einst 19 Klöster, die von der noch intakten Festung auf einem nahegelegenen Berg überragt wurden. Am Nachmittag Besichtigung des Gyantse Kumbums, welches im 15. Jahrhundert errichtet wurde. Es ist eines der einzigartigsten und prächtigsten Gebäude Tibets, bestehend aus 6 Stockwerken mit einem buddhistischen Saal und einer Gebetshalle. Übernachtung im Hotel.

      10: Gyantse – Lhasa (ca. 3656 m ü. M. / 290km / 7h)

      Heute erreichen Sie nach einer langen Fahrt Lhasa. Sie fahren entlang des malerischen Sees Yamzhog Yumco, dessen türkisfarbene Wasser einen schon fast mystischen Charme ausstrahlt. Später Ankunft in Lhasa, der Hauptstadt von Tibet, auf einer Höhe von 3650 m u. M. und am Kyi Chu-Fluss gelegen. Zwei hohe zerklüftete Hügel ragen isoliert vom Talboden empor. Einer, der «Red Hill», wird vom Potala-Palast gekrönt. Lhasa besteht aus zwei Bezirksteilen, die aus unterschiedlicher Architektur, Bevölkerung und Lebensstil bestehen. Das alte Lhasa, die tibetische Sektion, liegt um den Jokhang-Tempel herum. Die chinesische Sektion wurde in den letzten 30 Jahren um den Potala-Grund herum gebaut. Es zeichnet sich durch gerade, breite Strassen und zweckmässige Gebäude aus, in denen Kaufhäuser im chinesischen Stil und alle Arten von Regierungsgebäuden untergebracht sind. Trotz seiner forcierten Modernisierung hat Lhasa seine Seele nicht verloren. Es ist eine freundliche Stadt, in der ein Tibeter immer ein Lächeln erwidern wird. Übernachtung im Hotel.

      11: Lhasa

      Sie besuchen den Potala-Palast, ein spektakuläres Bauwerk, dessen goldene Dächer hoch über der Stadt über 300 m über den Talboden emporragen und aus allen Richtungen kilometerweit zu sehen sind. Der Potala-Palast wurde hauptsächlich während der Herrschaft des Fünften Dalai Lama in den Jahren 1645-1693 erbaut und blieb bis zum 14. Jahrhundert das Zentrum der politischen und religiösen Macht der Dalai Lamas. Im Herzen des alten Lhasa gelegen, beherbergt der Jokhang Tempel Tibets wertvollste Reliquie, eine vergoldete Bronzestatue, die den Buddha Siddhartha Gautama darstellt. Dieser wurde von der chinesischen Prinzessin Wen Cheng anlässlich ihrer Hochzeit mit dem tibetischen König als Geschenk mitgebracht. Um den Jokhang Tempel herum liegt die belebte Barkhor Strasse, die den religiösen und sozialen Mittelpunkt von Lhasa sowie das spirituelle Zentrum von Tibet bildet. Übernachtung im Hotel.

      12: Kloster Ganden und Sera (ca. 70km / 2h)

      Kurze Fahrten führen Sie zu zwei der schönsten Klöstern Tibets, dem Kloster Ganden und dem Kloster Sera. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, den ganzen Tag in Lhasa zu verbringen und sich von der einmaligen Atmosphäre der Stadt begeistern zu lassen. Übernachtung im Hotel.

      13: Lhasa – Shigatse (3950 m ü. M. / 280km / 7h)

      Nach dem Frühstück brechen Sie über die nördliche Route nach Shigatse auf. In Shigatse steht das Trashilhünpo-Kloster, der traditionelle Sitz des Panchen Lama. Eine der grössten sitzenden Buddha-Statuen der Welt, eine 26 m hohe vergoldete Bronzestatue, befindet sich hier in der Maitreya-Halle. Besuchen Sie auch den Flohmarkt von Shigatse und stöbern Sie in diesem alten Markt nach Souvenirs. Übernachtung im Hotel.

      14: Shigatse – Shegar (4300 m ü. M. / 245km / 6h)

      Nach dem Frühstück geht es weiter auf dem Friendship Highway, via Lathse nach Shegar. Der höchste Punkt auf dieser Strecke ist der Gyatso La Pass auf 5228 m ü. M., der durch eine Reihe von Gebetsfahnen und einem Tor gekennzeichnet ist. Bei gutem Wetter ist von hier sogar der Mount Everest zu sehen. Shegar ist von Bergen umgeben und eine weitere Stadt, die im Schatten einer grossen Festung liegt. Übernachtung im Hotel.

      15: Shegar – Dza Rongphu und EBC-Ausflug (5100 m ü. M. / 112km / 4h)

      Einer der Höhepunkte dieser Reise ist die Fahrt zum Everest Basislager. Diese führt in den Qomolangma Nationalpark. Dabei passieren Sie den Gyawla Pass auf 5200 m ü. M., der mit Gebetsfahnen übersät ist. Weitere 100 Serpentinen später erreichen Sie Dza Rongphu, Ausgangspunkt für den Ausflug zum Everest Basislager. In der Ferne, über alles andere erhaben ist der herrliche und ehrfurchtgebietende Mount Everest zu sehen. Die letzten Kilometer zum Basislager erfolgen mit einem Shuttle-Bus. Beim Parkplatz in Dza Rongphu können Sie sogar eine Postkarte von der mobilen Post verschicken, die als höchstgelegene Post der Welt gilt. Übernachtung im Gasthaus.

      16: Rongpu – Tingri (4348 m ü. M. / 80km / 3h)

      Durch Täler mit herrlichen Ausblicken auf die tibetische Landschaft mit verstreuten Siedlungen führt die Weiterfahrt zum höchsten Plateau der Welt. Nach gut 3 Stunden erreichen Sie die Siedlung Tingri auf dem tibetischen Hochplateau mit guter Aussicht auf einen weiteren Achttausender, den 8201 m hohen Cho Oyu. Tingri war früher ein wichtiger Handelsposten, wo Sherpas aus Nepal Reis, Getreide und Eisen gegen tibetische Wolle, Vieh und Salz tauschten. Übernachtung im Gasthaus.

      17: Tingri – Gyirong (ca. 2700 m ü. M. / 290km / 7h)

      Von Tingri fahren Sie auf dem höchsten Plateau der Welt und überqueren zwei weitere Pässe, den Lalung La (5200 m ü. M.) und den Tong La (5050 m u. M.). Von hier aus können Sie bei schönem Wetter ein fantastisches Panorama auf die wunderschöne Himalaya-Gebirgskette geniessen. Auf dem Weg zum heutigen Ziel Gyirong passieren Sie den Pelkhu Tso, einen atemberaubend schönen See, in den die umliegenden Gletscherbäche abfliessen. Übernachtung im Hotel.

      18: Gyirong – Kathmandu (ca. 1310 m ü. M. / 140km / 6h)

      Die letzte Fahrt mit den Royal Enfields zurück nach Kathmandu steht an. Schon kurz nach dem Frühstück passieren Sie die Grenze nach Nepal, nachdem Sie sich von der tibetischen Begleitcrew verabschiedet haben. Entlang des Langtang-Nationalparks, welcher von Pinienwälder, reissenden Gebirgsbächen, schroffen Felsen und schneebedeckten Gipfeln gekennzeichnet ist, nähern Sie sich langsam aber sicher wieder der verkehrsreichen Hauptstadt Nepals an. Übernachtung im Hotel.

      19: Kathmandu

      Ganzer Tag zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

      20: Kathmandu – Zürich

      Transfer zum Flughafen und Rückflug via Istanbul oder Maskat nach Zürich.

      Gut zu wissen
      • Diese Reise erfordert von den Teilnehmern eine robuste Konstitution. Die klimatischen Bedingungen in grossen Höhen können schnell wechseln, einzelne Strassenabschnitte sind nicht asphaltiert, auf gewissen Strecken verkehren Lastwagen. Gute Kenntnisse im Offroad-Fahren werden vorausgesetzt. Ein einheimischer «Road Captain» führt die Gruppe in angepasstem Tempo. Einige Gasthäuser in Tibet sind sehr einfach, dafür ist der Kontakt zu den Einheimischen umso herzlicher.

      Reiseangaben

      Ihre individuellen Reisepläne sind uns wichtig. Kontaktieren Sie uns für Ihre Anfrage bitte unter 058 569 90 95 oder direct@travelhouse.ch