Reiseart
  • Unbegleitete Rundreisen
Reisetyp
  • Aktiv- & Sportreisen
  • Natur
  • Kultur & Geschichte
Unterkunft
  • Basic

Zu Fuss von Portofino in die Cinque Terre

Italien (Italien) > Ligurien

8 Tage/7 Nächte – ab Camogli/bis Monterosso
täglich als individuelle Wanderrundreise

Entdecken Sie auf Schusters Rappen prachtvolle Steilküsten und bezaubernde Orte an der ligurischen Riviera. Idyllischen Pfade führen durch üppige Weinberge und Olivenhaine, durch dichte Pinien- und Kastanienwälder und zu kleinen Buchten am azurblauen Mittelmeer. Besonders eindrucksvoll ist die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Region der Cinque Terre mit ihren pastellfarbenen, kunstvoll in die schroffen Felsen gebauten Dörfern.

ab CHF 1111.- pro Person

8 Tage/7 Nächte – ab Camogli/bis Monterosso

täglich als individuelle Wanderrundreise

Inbegriffen

  • 7 Übernachtungen in einfachen Hotels
  • Täglich Frühstück
  • Bahnfahrt Camogli–Bonassola
  • Taxitransfer Monterosso–Kloster Soviore
  • Gepäcktransport ins nächste Hotel an Tag 4
  • Ausführliche Informationen und Wanderkarten

Highlights

  1. Portofino
  2. Cinque Terre
  3. Porto Venere

Detailliertes Reiseprogramm mit Karte

Reiseprogramm nach Tagen

1: Camogli

Individuelle Anreise ins erste Hotel Ihrer Rundreise in Camogli. Der Ort liegt am Golfo Paradiso auf der Westseite der Halbinsel von Portofino. Machen Sie einen Spaziergang im historischen Zentrum und besuchen Sie die bunten Häuser am Strand. Die Farben sollten einst den Fischern helfen, einfacher zu ihrem Hafen zurückzufinden.

2: Camogli–Portofino–Camogli

Ihre erste Wanderetappe führt durch den Naturpark der Halbinsel Portofino. Der erste Abschnitt ist ziemlich steil und führt ins Dorf San Rocco. Sie können diese Strecke auch mit einem öffentlichen Bus zurücklegen. Von San Rocco folgen Sie dem Wanderweg zu der malerisch an einer Bucht gelegenen Abtei San Fruttuoso. Der gut erhaltene mittelalterliche Klosterkomplex wurde ursprünglich für die Benediktiner von Monte Cassino gebaut. Von San Fruttuoso aus gelangen Sie zu Fuss oder mit der Fähre (Überfahrt ca. 20 Min.) in das romantische, mondän angehauchte Städtchen Portofino. In seinem Naturhafen ankern oft grosse Jachten und in den eleganten Villen und Luxushotels wohnt die Prominenz; der Ort ist ein beliebter Treffpunkt der Schönen und Reichen. Machen Sie einen Spaziergang (ca. 1 km) zum Leuchtturm. Er steht auf einem Felsvorsprung und bietet eine grossartige Aussicht. Mit dem Zug oder der Fähre gelangen Sie von Portofino zurück nach Camogli.

Wanderung: ca. 13 km/5,5 Std., ab San Rocco ca. 7 km/3,5 Std.

3: Camogli–Bonassola

Eine kurze Bahnfahrt bringt Sie am Vormittag nach Bonassola. Nachdem Sie Ihr Gepäck im nahe des Bahnhofs gelegenen Hotel eingestellt haben, können Sie Ihre Wanderung beginnen. Das Dorf Bonassola liegt an einer sandigen Bucht und wird von einer Hügelkette eingerahmt. Die erste Teilstrecke nach Framura ist landschaftlich äusserst reizvoll und bietet ein fantastisches Panorama über die ligurische Küste. Sie können die Wanderung im idyllischen Städtchen Framura beenden und mit dem Zug nach Bonassola zurückkehren oder sie bis zum kleinen Badeort Deiva Marina fortsetzen. Das elegante Städtchen liegt zwischen zwei Klippen und hat einen langen Badestrand. Von Deiva Marina fahren Sie mit dem Zug zurück nach Bonassola.

Wanderung: ca. 12,5 km/5 Std., bis Framura: ca. 5,5 km/2,5 Std.

4: Bonassola–Monterosso

Sie folgen einer relativ flachen, stillgelegten Eisenbahntrasse durch Tunnel und über Brücken zum attraktiven kleinen Badeort Levanto mit prächtiger Strandpromenade. Danach geht es bergauf in die grünen Hügel, zum aussichtsreichen Punta Mesco und hinunter nach Monterosso al Mare, dem nördlichsten Dorf in der Cinque Terre. Sie folgen schmalen Fusswegen durch Wälder und terrassierte Weinberge. Die Hänge oberhalb der Ortschaften sind grösstenteils bewaldet. Erst der Weinanbau hat dazu beigetragen, die einzigartige Kulturlandschaft mit ihren Terrassen und Trockenmauern zu schaffen. Wein, Zitronen und Oliven bildeten, neben dem Fischfang, über Jahrhunderte hinweg die Lebensgrundlage der Einwohner. Monterosso ist das grösste der fünf Dörfer der Cinque Terre. Die kleine Altstadt ist vom neueren Viertel durch einen ins Meer ragenden Felsen zweigeteilt, auf dem sich ein markanter Wachtturm aus dem 16. Jh. erhebt. Ein kurzer Fussgängertunnel verbindet die beiden Stadtteile und führt auch zum einzigen Sandstrand der Cinque Terre. Empfehlenswert ist ein Besuch des wegen seines Reichtums an kunsthistorischen Schätzen bekannten Klosters von Monterosso.

Wanderung: ca. 10 km/4,5 Std.

5: Monterosso

Ein Taxi (inbegriffen) fährt Sie am Vormittag zum wunderschön gelegenen Kloster Soviore etwas oberhalb von Monterosso. Vom Kloster führt ein Weg leicht abwärts zur Kirche Madonna di Reggio und dann, auf einem steileren Wegstück, hinunter nach Vernazza. Dieses malerische Dörfchen mit seinem kleinen Hafen, den schmalen Gassen und den pastellfarbenen, sich an steile Felsen klammernden Häusern ist einfach zauberhaft. Von Vernazza folgen Sie einem Panoramaweg entlang der Küste zurück nach Monterosso. Alternativ können Sie die Strecke von Vernazza nach Monterosso mit der Bahn zurücklegen.

Wanderung: ca. 13 km/6 Std.

6: Monterosso

Heute haben Sie die Wahl zwischen zwei alternativen Wanderstrecken. Eine Rundwanderung führt auf einer Halbinsel landeinwärts zur Chiesa dei Cappuccini, auf den Hügelrücken der Colla di Gritta und durch üppige Wälder, vorbei am Monte Molinelli, Monte Rossini, Montenegro und Colla dei Bagari bis nach Punta Mesco, einem Aussichtspunkt mit einzigartigem Blick auf die ganze Cinque Terre. Von Punta Mesco folgen Sie alten Steinpfaden hinunter zur Küste und kehren zurück nach Monterosso. Die andere Wanderung führt Richtung Süden in zwei weitere Dörfer der Cinque Terre. Die ganze Region mit ihren charakteristischen Dörfern gehört zum UNESCO-Welterbe. Jeder der fünf Orte bekam einen eigenen Bahnhof. Die Strecke verläuft, ausserhalb der Bahnhöfe, fast vollständig in Tunneln. Mit dem Zug fahren Sie nach Corniglia, dem einzigen Ort in der Cinque Terre, der nicht direkt am Meer, sondern auf einem 100 m hohen Felsen oberhalb der Küste liegt. Nachdem Sie die herrliche Aussicht genossen haben, folgen Sie dem Weg zum mitten in einem Olivenhain gelegenen Dorf Volastra und hinunter nach Riomaggiore, ins südlichste Dorf der Cinque Terre. Von Riomaggiore kehren Sie mit dem Zug zurück nach Monterosso.

Wanderung via Colla di Gritta: ca. 9 km/4–5 Std.

Wanderung nach Riomaggiore: ca. 11 km/4 Std.

7: Monterosso–Riomaggiore-Porto Venere–Monterosso

Eine kurze Bahnfahrt bringt Sie nach Riomaggiore, dem Ausgangspunkt Ihrer letzten Wanderetappe. Nach einem Spaziergang in den engen Gassen von Riomaggiore machen Sie sich auf den aussichtsreichen Weg entlang der Steilküste am Rand der Bergkette, welche die Cinque Terre begrenzt, nach Porto Venere. Der Ort befindet sich südlich von La Spezia, an der Spitze einer Landzunge. Über dem ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Ort thront eine mächtige Festung. Rückkehr nach Monterosso mit Bus und Zug via La Spezia oder, bei guten Wetterbedingungen, auf direktem Weg mit der Fähre.

Wanderung: ca. 13 km/Dauer: ca. 5–6 Std.

8: Monterosso

Nach dem Frühstück im Hotel in Monterosso endet Ihre Wanderrundreise. Individuelle Rück- oder Weiterreise.

Gut zu wissen
  • Ihre Wanderroute ist total 68 km lang verteilt auf 6 Wandertage. Sie laufen auf gut markierten Fusswegen und Saumpfaden in teilweise recht steilem Gelände.

Reiseangaben

Ihre individuellen Reisepläne sind uns wichtig. Kontaktieren Sie uns für Ihre Anfrage bitte unter 058 569 90 95 oder direct@travelhouse.ch