Reiseart
  • Unbegleitete Rundreisen
Reisetyp
  • Abenteuer & Entdeckung
  • Natur
Unterkunft
  • Basic
  • Komfort

Islands Schönheiten

Island > Reykjavik

15 Tage/14 Nächte – ab/bis Keflavik
täglich

Entdecken Sie bei dieser zweiwöchigen Mietwagenrundreise die spektakulären Landschaften Islands und tauchen Sie ein in die mystische Natur der Vulkaninsel. Während der Reise unterbrechen Sie Ihre Route immer wieder für ein paar Tage und haben somit viel Zeit für individuelle Erkundungstouren.

ab CHF 2201.- pro Person

15 Tage/14 Nächte – ab/bis Keflavik

täglich

Inbegriffen

  • 14 Übernachtungen in Touristenklassehotels und Gästehäusern (Kat. Basic) oder Mittelklassehotels (Kat. Deluxe)
  • Frühstück

Highlights

  1. Reykjavik
  2. Halbinsel Snaefellsnes
  3. Region Myvatn
  4. Nationalpark Skaftafell
  5. Jökulsarlon
  6. Goldener Kreis

Detailliertes Reiseprogramm mit Karte

Reiseprogramm nach Tagen

1: Keflavik–Reykjavik (ca. 50 km)

Mietwagenübernahme am Flughafen Keflavik und anschliessende Fahrt nach Reykjavik, wo Sie übernachten.

2: Reykjavik

Erkunden Sie die lebhafte Metropole Reykjavik individuell zu Fuss oder bei einer Stadtrundfahrt, die Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten führt, wie etwa der Hallgrimskirche oder dem Nationalmuseum. Empfehlenswert ist auch eine Walsafari, die vom Hafen im Stadtzentrum aus beginnt. Übernachtung wie am Vortag.

3: Reykjavik–Borgarfjord (ca. 140 km)

Sie machen sich auf den Weg Richtung Norden, durch den Hvalfjord, vorbei an den Lavawasserfällen Hraunfossar und Barnafoss und dem sagenumwobenen Dichterort Reykholt, Heimat des Dichters Snorri Sturluson. Sie übernachten in der Region Borgarfjord.

4: Halbinsel Snaefellsnes

Heute steht ein wahres Bijou auf dem Programm. Die Umrundung der Halbinsel Snaefellsnes, die wegen ihrer Vielfalt auch als Island en miniature bezeichnet wird. Hier erwarten Sie Gletscher, Vulkane, Berge und viele kleine Fischerdörfer entlang der Küstenlinie. Der Name Snaefellsnes bedeutet übrigens übersetzt Schneeberghalbinsel. Übernachtung wie am Vortag.

5: Borgarfjord–Skagafjord (ca. 265 km)

Sie reisen heute in den Norden der Insel. Beobachten Sie die Seehundkolonien an den Küsten der Halbinsel Vatnsnes oder besuchen Sie das Seehundmusuem in Hvammstangi. Am Skagafjord sollten Sie das Heimatmuseum Glaumbaer besuchen. Der Museums-Torfhof mit mehreren Gebäuden stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist ein beliebtes Fotosujet bei den Besuchern. Ihr Etappenziel ist heute die Region Skagafjord, wo Sie übernachten.

6: Skagafjord–Myvatn (ca. 270 km)

Der nördliche Teil Islands hat viel zu bieten. Erkunden Sie das Städtchen Akureyri, mit einer jungen Kulturszene und zahlreichen Kirchen und Museen. Besuchen Sie den Wasserfall Godafoss, den Wasserfall der Götter oder unternehmen Sie ab Husavik, an der Skjalfandi-Bucht, eine Walsafari in einem alten Eichenboot, bei der nicht nur Wale, wie etwa Zwergwale, beobachtet werden können, sondern oftmals auch Delfine. Übernachtung in der Region Myvatn.

7: Region Myvatn

Entdecken Sie heute die Region um den See Myvatn, der mit 37 km² der viertgrösste See Islands ist. Hier erwartet Sie eine faszinierende Landschaft mit Pseudokratern, dampfenden Erdspalten und einer vielfältigen Vogelwelt. Als Ziel für Touristen bietet er sich vor allem wegen der äusserst vielseitigen Lavaformationen und dem immer noch aktiven Vulkanismus an, der von dem etwa 40 Kilometer langen Vulkansystem des Vulkans Krafla ausgeht. Übernachtung wie am Vortag.

8: Myvatn–Egilsstadir (ca. 300 km)

Über die Halbinsel Tjörnes und die wüstenähnliche Gegend Mödrudalsöraefi führt die Route in die landschaftlich atemberaubenden Ostfjorde mit ihren engen Fjorden und abenteuerlichen Pässen. Ein Halt beim Dettifoss, dem grössten Wasserfall Islands, darf heute nich fehlen. Die dünn besiedelte Region besticht nicht nur durch ihre Landschaftsvielfalt, sondern auch durch ihre Abgeschiedenheit und Ursprünglichkeit. Übernachtung in der Region um Egilsstadir.

9: Egilsstadir

Besuchen Sie den Wasserfall Hengifoss oder erkunden Sie die Gegend um Borgarfjördur-Eystri, dem geologisch ältesten Teil Islands, mit seinen farbigen Gebirgen. Ein Ausflug lohnt sich auch zu dem kleinen Ort Bakkagerdi, der auch als Heimat von Elfen und Feen bekannt ist. Zudem ist die Region ein bekanntes Wandergebiet mit zahlreichen Wanderwegen. Übernachtung wie am Vortag.

10: Egilsstadir–Skaftafell (ca. 315 km)

Machen Sie einen Abstecher auf die Passhöhe Almannaskard mit herrlichem Ausblick auf den Gletscher Vatnajökull. Ein weiterer Höhepunkt ist die Gletscherlagune Jökulsarlon mit ihren treibenden Eisbergen, die auch schon Schauplatz in einem James-Bond-Film war. Auf der Gletscherlagune werden auch Fahrten im Amphibienboot angeboten. Ein einmaliges Erlebnis. Übernachtung in der Region Skaftafell.

11: Nationalpark Skaftafell

Nutzen Sie den autofreien Tag und erkunden Sie den Nationalpark Skaftafell bei einer Wanderung. Der Nationalpark, der bereits 1967 gegründet wurde, zählt mit zu den grössten Nationalparks Europas und erinnert mancherorts an Alpenszenarien. Doch hat der Park neben Bergen und Gletschern noch sehr viel mehr zu bieten. So etwa den Wasserfall Svartifoss, einen ausgedehnten Birkenwald oder auch den Museumshof Sel. Übernachtung wie am Vortag.

12: Skaftafell–Laugarvatn (ca. 310 km)

Geniessen Sie auf dieser Etappe die reizvolle Südküste mit ihren Vogelklippen und schwarzen Lavasandstränden. Einen Halt sollten Sie auch im Dorf Vik einplanen, dem einzigen Küstenort Islands ohne Hafen. Der nahe gelegene Reynisfjall ist zudem ein beliebter Treffpunkt für Vogelliebhaber, denn von hier aus lassen sich Papageientaucher und Eissturmvögel gut beobachten. Ihr Etappenziel ist die Region Laugarvatn, wo Sie übernachten.

13: Laugarvatn

Heute stehen die wohl bekanntesten Naturschauspiele Islands auf dem Programm, wie etwa der mächtige Wasserfall Gullfoss oder die Geysire, die ein Muss auf jeder Islandreise sind. Zwar ruht der bekannte Grosse Geysir inzwischen, aber dafür ist sein kleinerer Bruder Strokkur immer noch aktiv und schiesst alle 7-8 Minuten eine Wasserfontäne in den Himmel und ist damit ein beliebtes Fotosujet bei den Besuchern. Übernachtung wie am Vortag.

14: Laugarvatn–Reykjavik (ca. 70 km)

Nicht verpassen sollten Sie einen Besuch im geschichtsträchtigen Nationalpark Thingvellir, ca. 40 km östlich von Reykjavik. Denn hier tagte jahrhundertelang nicht nur eines der ältesten Parlamente der Welt, im Jahr 1944 wurde an diesem Ort auch die Republik Island ausgerufen. Aber auch für Geologie-Interessierte hat der Ort viel zu bieten. Ein Spalt im Nationalpark zeigt eindrücklich das Auseinanderdriften der amerikanischen und europäischen Erdplatten. Am Nachmittag geht es zurück nach Reykjavik, wo Sie übernachten.

15: Reykjavik–Keflavik (ca. 50 km)

Wir empfehlen Ihnen einen Besuch in der Blauen Lagune, dem einzigartigen Thermalfreibad in der Nähe des Flughafens. Fahrt zum Flughafen von Keflavik und Rückgabe des Mietwagens oder individuelle Verlängerung.

Gut zu wissen
  • Kategorie Basic: Übernachtungen in Touristen- und Mittelklassehotels sowie Gästehäusern.
  • Kategorie Deluxe: Übernachtungen in höheren Zimmerkategorien bei Mittelklassehotels oder in Standardzimmern bei 3 Sterne Plus und 4 Sterne Hotels.

Reiseangaben

Ihre individuellen Reisepläne sind uns wichtig. Kontaktieren Sie uns für Ihre Anfrage bitte unter 058 569 95 11 oder direct@travelhouse.ch