Reiseart
  • Unbegleitete Rundreisen
Reisetyp
  • Abenteuer & Entdeckung
  • Aktiv- & Sportreisen
  • Natur
Unterkunft
  • Basic
  • Komfort

Island für Wanderer

Island > Reykjavik

15 Tage/14 Nächte – ab/bis Keflavik
täglich

Sie sind gerne in der freien Natur und zu Fuss unterwegs? Dann ist diese Rundreise genau das Richtige für Sie. Erkunden Sie die faszinierende Insel mit ihrer abwechslungsreichen Natur mit dem Auto und zu Fuss bei individuellen Wanderungen. Den Schwierigkeitsgrad bestimmen Sie selbst.

ab CHF 2196.- pro Person

15 Tage/14 Nächte – ab/bis Keflavik

täglich

Inbegriffen

  • 14 Übernachtungen in der gewählten Unterkunftskategorie
  • Frühstück (ausser in Jugendherbergen)
  • 3-stündige Walsafari
  • 2,5-stündige Gletscherwanderung

Highlights

  1. Landschaftliche Vielfalt
  2. Reykjavik
  3. Viel Zeit für individuelle Wanderungen
  4. Walsafari
  5. Jökulsarlon
  6. Geführte Gletscherwanderung

Detailliertes Reiseprogramm mit Karte

Reiseprogramm nach Tagen

1: Keflavik–Reykjavik

(ca. 50 km)

Mietwagenübernahme am Flughafen Keflavik und anschliessende Fahrt nach Reykjavik, wo Sie übernachten.

2: Reykjavik–Snaefellsnes (ca. 170 km)

Sie verlassen Reykjavik und machen sich auf den Weg Richtung Norden. Am Hvalfjördur lädt das Naturschutzgebiet Storibotn zu einer 3-stündigen, anspruchsvollen Rundwanderung ein. Weiterfahrt zur Halbinsel Snaefellsnes, die wegen ihrer Vielfalt auch als Island en miniature bezeichnet wird, wo Sie übernachten.

3: Halbinsel Snaefellsnes

Die Halbinsel Snaefellsnes ist bekannt für ihren Gletschervulkan Snæfellsjökull, auf den man von den Bergen Hreggnasi und Bardarkista einen tollen Blick hat. Die Wanderwege beginnen im Tal Eysteinsdalur. Aber natürlich hat Snaefellsnes nicht nur einen Gletschervulkan zu bieten, sondern auch traumhafte Landschaften mit Bergen und kleinen Fischerdörfern und einsamen Gehöften entlang der oftmals rauen Küste. Übernachtung wie am Vortag.

4: Snaefellsnes–Akureyri (ca. 405 km)

Heute reisen Sie in den Norden der Insel. Am Skagafjord sollten Sie das Heimatmuseum Glaumbaer besuchen, bevor Sie nach Akureyri gelangen, der Hauptstadt des Nordens. Der Museums-Torfhof Glaumbaer mit mehreren Gebäuden stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist ein beliebtes Fotosujet. In Akureyri hingegen erwartet Sie fast schon städtisches Flair mit einer jungen Kulturszene und zahlreichen Kirchen, Museen und Restaurants. Übernachtung in Akureyri.

5: Akureyri–Myvatn (ca. 95 km)

Vorbei am Wasserfall Godafoss erreichen Sie die Region Myvatn mit ihren Pseudokratern und dampfenden Erdspalten. Lohnenswert ist hier eine Wanderung auf den Krater Hverfall. Anschliessend lockt das Myvatn-Naturbad für ein entspannendes Bad im warmen Wasser. Übernachtung in der Region Myvatn.

6: Region Myvatn

Ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise steht auf dem Programm. Sie unternehmen am Vormittag eine 3-stündige Walsafari ab Husavik, bei der nicht nur Wale, wie etwa Zwergwale, beobachtet werden können, sondern oftmals auch Delfine. Am Nachmittag haben Sie Zeit für eine weitere Wanderung in der Myvatn-Region. Übernachtung wie am Vortag.

7: Region Myvatn

Entdecken Sie heute die Region um den See Myvatn, der mit 37 km² der viertgrösste See Islands ist. Interessant sind vor allem die äusserst vielseitigen Lavaformationen und der immer noch aktive Vulkanismus, der von dem etwa 40 Kilometer langen Vulkansystem des Vulkans Krafla ausgeht. Empfehlenswert ist auch eine Wanderung in der Felsschlucht Asbyrgi auf der Halbinsel Tjörnes. Unterwegs laden immer wieder Wasserfälle zu einem Halt ein. Übernachtung wie am Vortag.

8: Myvatn–Breiddalsvik (ca. 265 km)

Über die wüstenähnliche Gegend Mödrudalsöraefi fahren Sie in die Ostfjorde mit ihren abenteuerlichen Pässen. Die dünn besiedelte Region besticht nicht nur durch ihre landschaftliche Vielfalt, sondern auch durch ihre Ursprünglichkeit und die vielfältigen Wandermöglichkeiten. Am See Lögurinn lohnt sich ein Aufstieg zum Wasserfall Hengifoss. Übernachtung in der Umgebung von Breiddalsvik.

9: Breiddalsvik–Skaftafell (ca. 295 km)

Machen Sie einen Abstecher auf die Passhöhe Almannaskard mit herrlichem Ausblick auf den Gletscher Vatnajökull. Ein weiterer Höhepunkt ist die Gletscherlagune Jökulsarlon mit ihren treibenden Eisbergen, die auch schon Schauplatz in verschiedenen Filmproduktionen war. Auf der Gletscherlagune werden auch Fahrten im Amphibienboot angeboten. Ein einmaliges Erlebnis. Übernachtung in Skaftafell.

10: Nationalpark Skaftafell

Im Nationalpark Skaftafell unternehmen Sie eine geführte, ca. 2.5-stündige Gletscherwanderung auf den Svinafellsjökull, die Trittsicherheit erfordert. Der Nationalpark, der bereits 1967 gegründet wurde, zählt mit zu den grössten Nationalparks Europas und erinnert mancherorts an Alpenszenarien. Doch hat der Park neben Bergen und Gletschern noch sehr viel mehr zu bieten. So etwa den Wasserfall Svartifoss, einen für Island eher untypischen, ausgedehnten Birkenwald oder auch den Museumshof Sel. Übernachtung wie am Vortag.

11: Skaftafell–Laugarvatn (ca. 310 km)

Die heutige Etappe führt entlang der reizvollen Südküste mit ihren Vogelklippen, schwarzen Lavasandstränden und Wasserfällen in die Region Laugarvatn. Einen Halt sollten Sie auch im kleinen Dorf Vik einplanen sowie einen Spaziergang am schwarzen Sandstrand. Der nahe gelegene Reynisfjall ist zudem in den Sommermonaten ein guter Beobachtungspunkt für Papageientaucher und Eissturmvögel. Übernachtung in der Region Laugarvatn.

12: Laugarvatn

Fahren Sie am Gletscherfluss Thjorsa entlang zum Wikingerhof Stöng, der 1104 bei einem Vulkanausbruch der Hekla verschüttet und im Jahr 1939 wieder freigelegt wurde und heute eine bedeutende, archäologische Sehenswürdigkeit aus dem Mittelalter darstellt. Unternehmen Sie eine Wanderung zur Schlucht Gjain oder zum Wasserfall Haifoss. Übernachtung wie am Vortag.

13: Laugarvatn–Reykjavik (ca. 70 km)

Legen Sie heute einen Halt ein bei den Geysiren mit ihren Wasserfontänen und im geschichtsträchtigen Nationalpark Thingvellir, der nicht nur historisch sehr viel zu bieten hat, sondern auch geologisch. Ein immer grösser werdender Spalt mitten durch den Nationalpark zeigt eindrücklich das Auseinanderdriften der amerikanischen und europäischen Erdplatten. Anschliessend geht es zurück nach Reykjavik, wo Sie übernachten.

14: Reykjavik

Sie haben viel Zeit, die quirlige Metropole zu erkunden, sei es bei einer geführten Stadtrundfahrt, die Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten führt, wie etwa der Hallgrimskirche oder dem Nationalmuseum, oder individuell zu Fuss. Oder Sie unternehmen einen gemütlichen Einkaufsbummel und erstehen einen der typischen Pullover aus isländischer Wolle oder Schmuck aus Lavagestein. Und zwischendurch laden kleine Cafés zu einer Pause ein. Übernachtung wie am Vortag.

15: Reykjavik–Keflavik (ca. 50 km)

Je nach Abflugszeit lohnt sich ein Besuch in der einzigartigen Blauen Lagune. Das Thermalfreibad mit seinem milchig blauen Wasser ist nicht nur bei Touristen sehr beliebt, sondern auch bei den Isländern selbst. Denn hier lässt es sich wunderbar entspannen. Fahrt zum Flughafen Keflavik und Rückgabe des Mietwagens oder individuelle Verlängerung.

Reiseangaben

Ihre individuellen Reisepläne sind uns wichtig. Kontaktieren Sie uns für Ihre Anfrage bitte unter 058 569 95 11 oder direct@travelhouse.ch