Clonmacnoise

Irland > Rest of Ireland

Shannonbridge

Eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Irlands, die Ruinen der Klostersiedlung Clonmacnoise, befinden sich genau in der Mitte der Insel. Ideal gelegen, um auf dem Weg von oder nach Galway einen Zwischenstopp einzulegen. Selbstverständlich ist Clonmacnoise mit dem Auto zu erreichen, aber auch für alle Hausbootbesitzer ist Clonmacnoise ein beliebtes Ausflugsziel. Auf dem Fluss Shannon führt Sie der breite Kanal ab Athlone vom modernen Irland zu den saftig grünen Feldern von Westmeath, bis Sie sich hinter einer Biegung plötzlich mitten im 6. Jahrhundert wiederfinden. Clonmacnoise war einst ein wichtiges Zentrum für Religion und Bildung in Europa. Es erwarten Sie weitläufige Ruinen einer Kathedrale, eines Rundturms, etlicher Keltenkreuze und nicht weniger als sieben Kirchen aus dem Jahre 545 n. Chr. Ein besonderer Höhepunkt von Clonmacnoise sind die drei wunderschönen Keltenkreuze, die inzwischen im grossartigen Besucherzentrum vor dem irischen Wetter geschützt sind. Zudem wird hier die interessante Geschichte von Clonmacnoise in einer kurzen audiovisuellen Präsentation erzählt. 1979 besuchte Papst Johannes Paul II Clonmacnoise während seinem berühmten Besuch in Irland. Die historische Bedeutung und die Beliebtheit bei den Besuchern sorgen dafür, dass das Kloster auch 1'500 Jahre nach seiner Gründung noch längst nicht in Vergessenheit geraten ist.

Angaben