Reiseart
  • Gruppen
Reisetyp
  • Abenteuer & Entdeckung
  • Natur
  • Kultur & Geschichte
Unterkunft
  • Basic

Expeditionsreise Omo Valley

Äthiopien

13 Tage/12 Nächte – ab/bis Addis Abeba
an fixen Daten als Gruppenrundreise, mindestens 2/maximal 15 Teilnehmer

Auf dieser Reise erkunden Sie eine der am wenigsten erforschten Regionen Afrikas, welche erst in den letzten Jahrzehnten mit Pisten und Strassen erschlossen wurde. Exotische Völkergruppen, farbige Märkte, Nationalparks mit weiten Landschaften und endemischen Tierarten sind nur einige der Entdeckungen während dieser Reise.

13 Tage/12 Nächte – ab/bis Addis Abeba

an fixen Daten als Gruppenrundreise, mindestens 2/maximal 15 Teilnehmer

Deutsch und Englisch

Inbegriffen

  • 12 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • Vollpension
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Alle Transfers

Highlights

  1. Marktbesuch bei den Dorze
  2. Tiererlebnis und Bootsfahrt beim Chamosee
  3. Besuch bei den halbnomadischen Mursi
  4. Einblick in die Bräuche der Hamar
  5. Erfrischendes Bad im Langanosee

Detailliertes Reiseprogramm mit Karte

Reiseprogramm nach Tagen

1: Addis Abeba

Ankunft am Flughafen und Transfer zum Hotel. Am frühen Nachmittag steht eine Stadtrundfahrt auf dem Programm. Sie besichtigen das Nationalmuseum und fahren zum Entoto-Berg mit Panoramasicht über die ganze Stadt.

2: Addis Abeba–Bale Mountains-Nationalpark

Am Morgen Fahrt durch die gebirgige Arsi-Region, bekannt für die Getreideproduktion, in Richtung Bale Mountains-Nationalpark, der mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt besticht.

3: Bale Mountains-Nationalpark–Shashemene

Am Vormittag Ausflug zum Senete Plateau, wo der endemische Äthiopische Wolf und die besondere Hochmoor-Landschaft zu beobachten ist. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Fusspirsch im Wald von Dinsho, dem Hauptquartier des Nationalparks. Anschliessend Weiterfahrt nach Shashemene.

4: Shashemene–Arba Minch

Im Laufe des Tages besuchen Sie ein Dorf des lokalen Stammes der Dorze, die hoch in den Bergen oberhalb der Stadt Arba Minch leben. Anschliessend fahren Sie weiter nach Arba Minch.

5: Arba Minch–Chamosee–Konso

Während einer Bootsfahrt auf dem Chamosee können Sie Nilkrokodile, Nilpferde und eine Vielzahl an Wasservögeln (u.a. Pelikane) beobachten. Danach fahren Sie bis in die Region der Konso und besuchen ein Dorf. Sie sind für ihre besondere Hütten-Architektur und ihren Totenkult bekannt. Übernachtung in Konso.

6: Konso–Markt von Key Afer–Jinka–Mago-Nationalpark

Westlich von Konso befindet sich das Gebiet der halbnomadisch lebenden Ethnien der Tsemay und Benna. In Key Afer besichtigen Sie den Markt, der jeden Donnerstag viele andere Stämme anzieht: die Tsemay, die Benna, die Hamar und die Ari. Sie fahren weiter über Jinka in den Mago-Nationalpark.

7: Mago-Nationalpark–Mursi-Siedlung–Mago-Nationalpark

Sie unternehmen einen Ausflug zu einem Dorf der Mursi. Die Mursi-Frauen sind wegen ihres aussergewöhnlichen Schmucks, den eingesetzten Lippentellern, weltbekannt geworden.

8: Mago-Nationalpark–Dimeka–Turmi

Sie fahren zum Wochenmarkt nach Dimeka, wo Hunderte von Angehörigen der Stämme der Hamar und Bena eintreffen, um Ware einzutauschen. Am Nachmittag besichtigen Sie ein typisches Hamar-Dorf und können einen Einblick in die Bräuche des Volkes gewinnen. Die Hamar sind aufwändig geschmückt, die Männer investieren viel Zeit und Mühe in ihre kunstvollen Frisuren. Übernachtung in Turmi.

9: Turmi–Nyangatom- oder Hamar-Dorf–Turmi

Sie haben heute die Möglichkeit, eine weitere Begegnung mit den Hamar zu erleben oder einen ganztägigen Ausflug zum Volk der Nyangatom zu unternehmen. Die Nyangatom stammen ursprünglich aus Uganda und sind halbnomadisierend. Ihre spezielle Frisur, eine Art Lehmhaube, ist bei Frauen wie Männern populär und wird mit Federschmuck hervorgehoben.

10: Turmi–Konso

Auf der Rückreise nach Konso besichtigen Sie ein Dorf der Erbore, die verwandt sind mit den Völkern der Oromos und der Tsemay. Die Gruppe der Erbore zählt zirka 3000 bis 4000 Stammesangehörige. Sie können sich extremen Umweltbedingungen anpassen, eine Eigenschaft, die sie von anderen Stämmen unterscheidet und lange hat überleben lassen. Übernachtung in Konso.

11: Konso–Yirgalem–Sidamo

Von der gebirgigen Landschaft der Konso gehts Richtung Zentrum der Region Sidamo, eine grüne Oase mit vielen Kaffeeplantagen. Der Kaffee stammt ursprünglich aus dem Westen Äthiopiens, von wo er in den Jemen gebracht, von den Türken entdeckt und weiter nach Europa verbreitet wurde. Übernachtung in Yirgalem.

12: Yirgalem–Langanosee

Am Morgen Wanderung durch die üppige Vegetation von Yirgalem und Besuch einer Sidama-Familie, wo Sie die Verarbeitung der Enset-Banane kennenlernen. Auf der Weiterfahrt zum Langanosee, Stopp beim farbenfrohen Fischmarkt von Awassa.

13: Langanosee–Addis Abeba

Der Morgen steht zur freien Verfügung, um im Langanosee zu baden (der Langano ist der einzige See Äthiopiens, in dem man baden kann, da aufgrund seines hohen Sodagehaltes hier keine Bilharziose auftritt). Am Nachmittag Rückfahrt entlang des Afrikanischen Grabenbruchs nach Addis Abeba. Fakultatives Abschiedsnachtessen mit äthiopischen Speisen. Anschliessend Transfer zum Flughafen. Rückreise in die Schweiz oder individuelle Fortsetzung Ihrer Reise.

Gut zu wissen
  • Diese Rundreise kann mit weiteren (Kurz-)Reisen kombiniert werden. Wir beraten Sie gerne! Die Reise kann auch als private Rundreise gebucht werden.

Reiseangaben

Ihre individuellen Reisepläne sind uns wichtig. Kontaktieren Sie uns für Ihre Anfrage bitte unter 058 569 95 11 oder direct@travelhouse.ch